Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Airbourne - Black Dog Barking

Review von Stormrider vom 17.06.2013 (3418 mal gelesen)
Airbourne - Black Dog Barking Werden AIRBOURNE seit Jahren massiv gehypt? Selbstverständlich werden sie das! Werden Sie dafür von Teilen der ach so toleranten Metal- und Hard-Rock-Szene schon wieder gebasht, und wird ihnen Ausverkauf vorgeworfen? Ja, leider ist das so, aber es ist unserer Szene ja oft inhärent, dass sie den kommerziellen Erfolg missachtet und sogleich die Integrität einer Band in Frage stellt, wenn sie ein größeres Publikum anspricht. Sind AIRBOURNE-Alben die beste Erfindung seit dem Rad, oder wenigstens seit der Erfindung des Rock 'N' Roll? Selbstverständlich sind sie das nicht! Hat man bei AIRBOURNE immer ein wenig das Gefühl, dass sie die bekannten Muster ihrer musikalischen Ahnen kopieren? Offensichtlich! Sind AIRBOURNE-ALBEN geeignet einfach eine Stunde eine gute Zeit mit ein paar Bier, griffigen Riffs und Refrains zu haben? Unbedingt!!! Macht "Black Dog Barking" da eine Ausnahme? Nein, es zeigt vielmehr, dass die vier Australier verstanden haben, dass sie alle Trümpfe selbst in der Hand haben - und sie wissen wie man sie ausspielt.

Wie also soll man AIRBOURNE und "Black Dog Barking" nun am besten beschreiben oder bewerten? Als Kopie oder als das nächste große Ding, das evtl. das Potenzial hat, den Thron von AC/DC zu übernehmen? Es ist meiner Meinung nach eine Mischung aus beidem. Seien wir ehrlich, AC/DC sind einer der kleinsten gemeinsamen Nenner der gesamten Musikszene. Selbst ausgewiesene Hip Hopper oder Pop-Fans können in aller Regel etwas mit ihnen anfangen. Dennoch kann und darf man aller Sympathien zum Trotz nicht übersehen, dass sie in den letzten Jahren nicht mehr ganz so hungrig waren. Und das ist nach einer solchen Karriere und in dem Alter auch legitim. Und genau da setzen die O'Keeffe-Brüder und ihre Mitstreiter an. Man könnte den neuesten Dreher aus dem Hause des Gute-Laune-Hard-Rock vollkommen problemlos mit zwei Songtiteln beschreiben. 'Hungry' und 'Ready To Rock'! Wer sich also mal von dem Hype, und dem damit verbundenem Klischee, dass sie nur eine gepushte Kopie sind, löst, sich eine Flasche Bier aufmacht, den Grill anschürt und das Album zur nächsten Party auflegt, der wird nicht umhin kommen festzustellen, dass es aktuell kaum ein besseres Album zum Feiern gibt, bei dem sich sowohl alle Headbanger, als auch die nicht ganz so harten Mistreiter, bestens amüsieren. Dass die Band auf der Bühne immer 120% gibt (nachzuhören auf der Bonus-CD der Special Edition, die einen Soundboard-Mitschnitt der 2011er Wacken-Show enthält) und sich seit Jahren den Arsch abgetourt hat, wird der Karriere nicht schaden. AIRBOURNE haben ein rifflastiges, eingängiges, mit starken Refrains ausgestattetes, trocken produziertes Album an den Start gebracht, was die beiden Vorgänger nochmals aussticht und zeigt, dass die Band willens ist, allen Nörglern in den Allerwertesten zu treten, und jedem Fan von gutklassigem Hard Rock der australischen Schule problemlos munden dürfte. Sollten sie es schaffen, dieses Qualitätslevel weiterhin halten oder gar ausbauen zu können, haben die Vier damit alles vorbereitet, um von ihrer Seite die Thronübergabe anzugehen. Und, um alle Nörgler doch noch zufrieden zu stellen, wenn man dem Album etwas vorwerfen möchte, dann die überschaubare Spielzeit - aber ich verzichte immer gern auf Füller, gönne den Jungs allen Erfolg und werde mal die nächste Runde "Black Dog Barking" angehen. Cheerz!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Ready To Rock
02. Animalize
03. No One Fits Me [Better Than You]
04. Back In The Game
05. Firepower
06. Live It Up
07. Woman Like That
08. Hungry
09. Cradle To The Grave
10. Black Dog Barking

Special Edition Album-Bonus:
11. Jack Attack
12. You Got The Skills (To Pay The Bills)
13. Party In The Penthouse

Special Edition Live-Bonus Wacken 2011
01. Raise The Flag
02. Born To Kill
03. Diamond In The Rough
04. Chewin The Fat
05. Black Jack
06. Bottom Of The Well
07. Girls In The Black
08. No Way But The Hard Way
Band Website: www.myspace.com/airbourne
Medium: CD
Spieldauer: 34:54 (44: Minuten
VÖ: 17.05.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.06.2013 Black Dog Barking(9.0/10) von Stormrider

02.11.2019 Boneshaker(8.0/10) von Damage Case

07.10.2016 Breakin' Outta Hell(7.5/10) von Stormrider

14.03.2010 No Guts. No Glory.(10.0/10) von Firestorm

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!