Kadavrik - N.O.A.H.

Review von Eisenbrecher vom 22.01.2012 (4956 mal gelesen)
Kadavrik - N.O.A.H. KADAVRIK machen Melo Death, und sie machen es gut. Mit einem Klang, der den Göteborger Meistern in nichts nachsteht, und von ruhigeren Titeln, wie zum Beispiel 'Between Ecstasy And Lethargy', über Stücke schwarzmetallischen Einflusses wie 'Rußgeschwärzt' bis hin zu Blastorgien mit Elektroeinfluss wie 'High Rollin'' reicht. Dies ist nun das dritte Werk meiner Landesgenossen aus NRW, und wie man unschwer an der Tracklist erkennen kann, führen die fünf Herren nun zum ersten Male auch deutsche Texte in die Schlacht. Sänger Niklas Preach kommentiert das so "Die deutsche Sprache verleiht der Musik eine völlig andere Stimmung. Es klingt kälter und härter" und tätsächlich heben sich die 4 deutschen Lieder maßgeblich vom Rest der Platte ab, klingen düsterer, kälter.

Mit diesem Machwerk sollten viele Bedürfnisse gestillt werden können. Der erste Teil der Scheibe kann so manchem als Ersatz für die Suppe dienen die IN FLAMES mittlerweile produzieren, während das Ende Einblicke in die finsteren Gewölbe des Black Metals liefert, der auch mal DORNENREICH-Fans glücklich machen kann. Das ist ein recht breites Spektrum und ich bin sehr zufrieden damit, wie KADAVRIK mit Ihrem Endzeitmetal dieser Brückenschlag gelungen ist.

Ich vergebe neuneinhalb Punkte, man will sich ja noch verbessern können ;)

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Legacy
2. Adiposit Obstipation
3. Dream And Vision
4. High Rollin'
5. Between Ecstasy And Lethargy
6. Marae
7. Let My Blood Boil Tonight
8. Rußgeschwärzt
9. Von Zerstörung Und Neuanfang
10. Die Flut Sind Wir
11. Tragödie
Band Website: www.kadavrik.com
Medium: CD
Spieldauer: 48 Minuten
VÖ: 20.01.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten