Desultory - Counting Our Scars

Review von des vom 29.01.2011 (6240 mal gelesen)
Desultory - Counting Our Scars Da sind sie wieder, die melodischen Einsprengsler der schwedischen Schule. Vierzehn Jahre lang waren die Gitarren ausgestöpselt und lag DESULTORY auf Eis. Ausgestöpselt trifft es nicht ganz, waren die Bandmitglieder zwischenzeitlich in unterschiedlichen Projekten zugange. Doch Anno 2010 vereinten sich DESULTORY wieder, um ein neues Werk einzuspielen.

Schon beim ersten Reinhören wird klar: das mit der Wiedervereinigung war kein Fehler! "Counting Our Scars" besticht durch die üblichen schwedischen Trademarks wie melodische Leadgitarren im Geballer; und klarerweise kommen auch Fans gepflegter Soli auf ihre Rechnung. Dazu muss man den Schweden bescheinigen, dass sie über einen Fronter mit durchaus akzentuierter Röhre verfügen. Neben den vorab genannten Eckpunkten machen vor allem auch die epischen Refrains im Zusammenspiel mit den melodischen Gitarren im Hintergrund den Reiz des Albums aus, man höre sich einmal den Titelsong oder 'This Broken Halo' an. Doch auch für Fans des gemäßigten Tempos gibt es Futter: der Opener 'In A Cage' - wohl auch der beste Song des Albums - setzt hier eine prägende Duftmarke. Mit 'The Moment Is Gone' findet sich außerdem eine echte Death Metal Hymne auf "Counting Our Scars".

Ich muss sagen, mir gefällt es von vorne bis hinten. Wer gepflegten Death Metal mit viel Melodie mag und auch zwischendurch auf das durchgedrückte Gaspedal verzichten kann, sollte auf jeden Fall ein Ohr riskieren.

des

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. In A Cage 5:39
02. Counting Our Scars 4:18
03. Ready To Bleed 4:08
04. This Broken Halo 4:50
05. The Moment Is Gone 5:52
06. Uneven Numbers 3:30
07. Dead Ends 4:58
08. Leeching Life 4:28
09. A Crippling Heritage 3:59
Band Website: www.myspace.com/desultoryofficial
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 17.01.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten