Methods Of Mayhem - A Public Disservice Announcement

Review von Elvis vom 14.10.2010 (4650 mal gelesen)
Methods Of Mayhem - A Public Disservice Announcement Neben seiner Hauptband MÖTLEY CRÜE gönnt Drummerkoryphäe Tommy Lee sich mittlerweile ungeniert auch ein anderes, durchaus deutlich unterschiedliches Leben. Der bekanntermaßen mehr als wohlbestückte Ex-Ehemann von Pamela Anderson (ein Stereotyp, auf das man Mr. Lee wirklich nicht reduzieren sollte) veröffentlichte bereits erfolgreich im Jahre 1999 sein Debüt mit der Zweitband METHODS OF MAYHEM und traf damit zumindest in den USA einen Nerv, denn seine Ausflüge in Dance- und Hip Hop-Gefilde ernteten dort zumindest Gold-Ehren. Nachdem mittlerweile bei der CRÜE aufgrund der Reunion und dem superben Album "Saints Of Los Angeles" wieder alles im Lot ist, kann nun der Zweitling folgen.

Für "A Public Service Disannouncement" hat der Stickvirtuose sich diesmal nicht auf illustre Gaststars wie beim Debüt verlassen, sondern gleich lieber Fans aus aller Welt ins Boot geholt. Die hatten nämlich für mehrere Monate die Gelegenheit, sich Rohmaterial im Internet herunterzuladen und Songideen beizusteuern, die auch im Endeffekt verwirklicht und immerhin mit Credits im Booklet bedacht wurden. Über eine Million Seitenaufrufe sowie über 10.000 eingesandte Ideen sprechen eine deutliche Sprache. Das Ergebnis ist bei "A Public Service Disannouncement" durchaus abwechslungsreich und immerhin deutlich weniger Hip- Hop-lastig geraten, als man es nach dem Debüt hätte befürchten können. So gibt es vor allem durchweg zumindest interessante Songs zu hören, die im weiten Bereich zwischen Hip Hop und Dance rangieren. Die erste Hälfte des Albums atmet dabei einen deutlich rockigeren Geist als die zweite Seite. Der eher Alternative-rockige Einstieg mit dem ordentlichen 'Drunk Uncle Pete' wird von den folgenden Songs solide gehalten. Ab der zweiten Hälfte geht's dann jedoch deutlich mehr in andere Gefilde, was zum Beispiel das DAFT PUNKeske 'Back To Before' eindrucksvoll (und keineswegs schlecht!) belegt. Zum Rausschmiss gibt's noch ein paar 'Party Instructions', die klar zeigen, wie man am besten so richtig in Fahrt kommt.

Wer etwas ähnlich Klingendes wie MÖTLEY CRÜE erwartet, ist bei METHODS OF MAYHEM bekanntlich schief gewickelt. Wer jedoch musikalisch offen ist und auch mal vor nicht rockenden Klängen zurückschreckt, könnte hier durchaus Gefallen am Solowerk des Bad Boys finden - schlecht is das Ergebnis nämlich keineswegs, das der gute Tommy Lee hier mit seiner zweiten Band abliefert. Nach diversen Durchläufen kann ich nicht behaupten, dass "A Public Service Disannouncement" nicht Laune machen würde - und unter der Voraussetzung, dass man offen für ein paar andere Klänge als Rock und Metal ist, empfehle ich das Album daher auch weiter.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Drunk Uncle Pete (2:44)
02. Time Bomb (3:23)
03. Louder (4:37)
04. Fight Song (3:56)
05. Blame (3:27)
06. Two Ways (3:55)
07. Talk Me Off To The Edge (2:46)
08. Only One (3:53)
09. All I Wanna Do (4:06)
10. Back To Before (5:24)
11. Party Instructions (4:50)
Band Website: www.tommylee.tv
Medium: CD
Spieldauer: 43:01 Minuten
VÖ: 17.09.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten