Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Halford - Winter Songs

Review von Elvis vom 22.11.2009 (4442 mal gelesen)
Halford - Winter Songs Rob Halford ist zurück mit seiner Soloband HALFORD. Zwar war trotz der Rückkehr der Legende in den Schoß der nicht minder legendären JUDAS PRIEST vor drei Jahren bereits länger ein drittes Solo-Album angekündigt gewesen, doch dürften wohl die wenigsten damit gerechnet haben, was ihnen nun in Gestalt von "Winter Songs" vorgesetzt wird. Anstatt des gewohnten stilprägenden vor Leder und Nieten strotzenden Metals des sympathischen Glatzkopfs gibt es nämlich eine Breitseite Weihnachtsbeschallung geboten. Dementsprechend ist klar, dass dieses Album für die meisten Fans eigentlich nur ein Fall von Liebe oder Hass werden kann. Eine ähnliche Reaktion haben TWISTED SISTER vor drei Jahren auf "A Twisted Christmas" erfahren, wobei der Ansatz, klassische Weihnachtslieder in Metalform zu bringen dabei noch einen leicht ironischen Einschlag erhielt und jeder Song stilistisch an eine bestimmte große Band angelehnt war und so z.B. 'Oh Come All Ye Faithful' stark an 'We're Not Gonna Take It' erinnerte.

Der Metalgott hingegen wählt eine andere Herangehensweise als eine reine Spaßplatte und bietet mehrere Eigenkompositionen sowie diverse Klassiker auf. Nach eigener Aussage war es ihm auch eine ernsthafte Angelegenheit, ein Album für die Weihnachtszeit aufzunehmen und kein Spaß- oder Kommerzprojekt (letzteres dürfte allerdings auch schwerfallen im Metalbereich). Der Opener 'Get Into The Spirit' fängt stilistisch sehr HALFORD typisch stählern an und Rob tobt sich gleich ordentlich in den oberen Stimmlagen aus. Die darauf folgenden 'We Three Kings' und 'Oh Come O Come Emanuel' rocken ebenfalls fröhlich vor sich hin. Ruhiger wird es jedoch mit dem 'Winter Song', der eine wirklich ausgesprochen hübsche und stimmungsvolle Power-Ballade ist. Ebenfalls angemessen soft bleibt 'What Child Is This?' in der HALFORD-Interpretation, wobei wenig anderes zu dem Song gepasst hätte. Nun ist es wieder an der Zeit für zwei Eigenkompositionen in Gestalt von 'Christmas For Everyone' (inkl. stilechtem Glockengeläut) und 'I Don't Care' - beide rocken mehr in Hard Rock-Gefilden mit im letzteren Fall leichtem Blues-Einschlag vor sich hin... saubere Leistung jeweils. 'Light Of The World' ist wiederum eine ordentliche Ballade, die stimmungsmäßig auch absolut okay geht. Den klassischen Ausklang der Platte bescheren 'Oh Holy Night' und 'Come All Ye Faithful', die beide in ziemlich klassischem Stil mit dezent metallischen Gitarren dargeboten werden. Meiner Meinung nach verbreitet Rob hier zum Abschluss die beste Festtagsstimmung. Die Gesangsleistung des Metal Gods ist über die gesamte Distanz wie üblich nicht zu beanstanden, auf Platte ist der Mann sowieso eine Macht für sich. Die Leistung der übrigen Bandmitglieder passt gewohntermaßen natürlich ebenso. Produktionstechnisch ist ebenso alles im grünen Bereich. Verpackt ist das Gesamtwerk in einem feinen Digipack mit einem 24 Seiten starken Booklet. Die diversen Bilder zeigen Mr. Halford in gewohnter Arbeitskleidung in Winterlandschaften und haben damit zwar einen Hauch Skurrilität, jedoch irgendwo auch wieder Stil inne.

Im Ergebnis ist es so, wie zu Beginn gesagt: entweder man mag eine Platte wie "Winter Songs" einfach oder hasst sie. Mir gefällt das Ergebnis nach mehrmaligem Durchhören immer noch gut. Wer sich mit der Vorstellung des Metal Gods in Weihnachtsstimmung anfreunden kann, sollte dem Album auf alle Fälle eine Chance geben, zumal es sich auch gar nicht mal schlecht als Adventshintergrundsbeschallung eignet. Vielleicht kann man sogar noch die Familie damit erfreuen an den Festtagen, je nach Song. Sicher ist es ein Album, welches man nur maximal innerhalb der letzten zwei Monate des Jahres auspacken kann, doch das haben Festtagsplatten nun mal so an sich. Wer die Vorstellung von Weihnachtsmann Rob Halford beängstigend oder gar abstoßend findet, der ist hiermit gewarnt. Aus meiner Sicht zumindest ein gutes Album und eine klare Empfehlung für die kalte Zeit bis zu den Festtagen.

Anspieltipps: 'Get Into The Spirit', 'Winter Song', 'Christmas For Everyone', 'Come All Ye Faithful'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Get Into The Spirit
02. We Three Kings
03. Oh Come O Come Emanuel
04. Winter Song
05. What Child Is This?
06. Christmas For Everyone
07. I Don't Care
08. Light Of The World
09. Oh Holy Night
10. Come All Ye Faithful
Band Website: www.robhalford.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:24 Minuten
VÖ: 09.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.09.2010 IV - Made Of Metal(9.5/10) von Elvis

22.11.2009 Winter Songs(8.0/10) von Elvis

Interviews

10.12.2009 von Elvis

17.11.2010 von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!