Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Ocean - Fluxion

Review von Kex vom 26.05.2009 (3435 mal gelesen)
The Ocean - Fluxion Bereits 2004 fand sich das THE OCEAN Debüt-Album "Fluxion" auf dem deutschen Markt. Damals war es eigentlich geplant, die Songs gleichzeitig mit denen von "Aeolian" als Doppel-CD herauszubringen, aber das Label wollte nicht. Nun wurden Gitarre, Bass und Schlagzeug neu eingespielt, sowie einiges am Gesang hinzugemixt, die restlichen Instrumente und Stimmen blieben unverändert.

Da "Fluxion" bezeichnend ist für die Anfangszeit der Band, erwartet den Hörer hier ein manchmal recht sperriges Gemisch aus ruhigeren, epischen Passagen mit anschließenden, wilden Akkordfolgen sowie Umschwüngen auf melodische Härten. Damals stellten sich die Songstrukturen eben noch etwas unförmiger, wie auch anstrengender als etwa bei dem letzten Werk des Berliner Kollektives "Precambrian" dar. Neue Songs gibt es keine, dafür ein neues Cover mit schmuckem Booklet, das der "Aeolian"-Optik nachempfunden wurde. Der Silberdruck ist zwar an manchen stellen recht schwierig zu lesen, allerdings lohnt der Inhalt der Songs, etwa 'The Human Stain' oder 'Comfort Zones', alle mal. Allerdings wirkt der Gesang in Kombination mit hohen, schrillen Violintönen zuweilen nervtötend ('The Human Stain'). Zuweilen ist nicht nachvollziehbar, was mit dem Gekreische letztlich ausgedrückt werden soll, doch wird der Hörer in jedem Fall mit einer längerfristigen Instrumentalpassage entschädigt. Es finden sich dennoch durchaus angenehme Songs wieder, wie etwa das Mini-Instrumentalstück 'Loopholes' oder das sich ständig hoch steigernde 'Isla del Sol'.

Fazit: Auch heute ist "Fluxion" nicht weniger anstrengend als 2004 und auch heute bedarf es mehrerer Durchläufe, um sich in die komplexen Strukturen hineinzufinden. Mit neuem Mix klingt das Werk allerdings insgesamt angenehmer als die alte Version. Fans der Band sollten unbedingt zugreifen, Besitzer des Altwerkes nur, wenn ein manischer Sammlertrieb vorliegt. Ansonsten heißt es reinhören, es lohnt sich!

Anspieltips: 'Isla del Sol', 'The Human Stain'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Nazca
2. The Human Stain
3. Comfort Zones
4. Fluxion
5. Equinox
6. Loopholes
7. Dead on the Whole
8. Isla del Sol
9. The Greatest Bane
Band Website: www.theoceancollective.com
Medium: CD
Spieldauer: 56:52 Minuten
VÖ: 12.05.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.02.2006 Aeolianvon Evil Wörschdly

26.05.2009 Fluxion(8.0/10) von Kex

10.10.2003 Fogdiver(6.0/10) von Opa Steve

25.09.2020 Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic(8.0/10) von Eddieson

21.02.2008 Precambrian(8.5/10) von TadMekka

Specials

18.11.2005 THE OCEAN - "Aeolian" in his own words – by Robin Staps (guitar) (von Odin)

Liveberichte

08.05.2013 Köln (Gebäude 9) von Opa Steve

02.03.2009 Wien (Arena) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!