Fimbultyr - Gryende Tidevarv

Review von Krümel vom 10.08.2008 (5191 mal gelesen)
Fimbultyr - Gryende Tidevarv Die 2005 gegründeten FIMBULTYR liefern mit "Gryende Tidevarv" ihr Album Debut ab. Die relativ jungen Schweden spielen nach eigenen Worten melodischen Viking / Folk Black Metal. Also irgendwie fast alles, was grad so an nordischen Schubladen zur Verfügung steht; nur Death fehlt noch.

Tja, was kann man zu dem Scheibchen mit der recht kurzen Spielzeit sagen? Der Sound ist etwas grell, zu undifferenziert.
Das Songwriting ist ok, die Lieder sind hörbar. Doch weiß man zeitweise nicht, bei welchem man sich befindet. Beim 1. Durchlauf dröhnte bsp.weise schon Track 3 aus den Boxen, obwohl ich dachte es wäre noch der Opener. Auch wenn die Melodien teilweise eingängig sind, so wirkt "Gryende Tidevarv" zu uneigenständig. Zu oft hat man bisher ähnliche Musik von anderen Bands gehört.

Einerseits präsentieren FIMBULTYR zwar ein nettes Debut, aber ob sie sich damit in der überlaufenen Szene durchsetzen bzw. etablieren können, ist fraglich.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. ...Ur fördärv
2. Gryende tidevarv
3. Ändlösa frågor
4. Nidstång
5. Narstrand
6. Ödets stig
7. Gudars vedergällning
8. Hel
Band Website: www.fimbultyr.nu
Medium: CD
Spieldauer: 37:27 Minuten
VÖ: 01.08.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten