Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Stonerider - Three Legs Of Trouble

Review von Mandragora vom 26.02.2008 (2723 mal gelesen)
Stonerider - Three Legs Of Trouble AC/DC? Nein, nicht gut genug. AC/DC Cover? Nein, andere Songs. Was ist es also, das hier in meinem Laptop rotiert? Es sind STONERIDER mit ihrem Album “Three Legs Of Trouble“. Dabei wird meinen Ohren nach hauptsächlich auf AC/DC Kompositionen und Riffing gesetzt. Es sollen hier peitschende Grooves und Volldampf Rockn’n’roll geboten werden, aber ich muss sagen, die Peitsche hinter den Grooves scheint nicht besonders groß zu sein. Wem Oldschool- Rock und dergleichen gefällt findet in “Three Legs Of Trouble“ eine Abwechslung für müßige Stunden, aber wirklich was Tolles und Neues ist das Ganze nicht.

Die Drums werden ganz passabel gespielt und der Bass legt schon mal einen verspielten Lauf auf das Parkett (wenn man ihn denn mal zu hören bekommt), aber von einem ab und an mal Road Movie- mäßigem Feeling, das dem Hörer aufkommen kann ist nicht viel besonderes an dem Debüt der Jungs von STONERIDER. Die Nähe zu AC/DC und Jimi Hendrix und den anderen Größen des Oldschool überflutet die eigenständige Leistung des Vierers. Auch die groovenden und dirty Vocs von Fronter Matt Tanner, die sich gut in die Songs einfügen und ihnen einen leichten Kick-Ass-Charakter einhauchen helfen nicht über die mangelnde Eigenständigkeit hinweg.

Das Album ist relativ einfach gestrickt und verweist vielfach auf oben genannte namenhafte Bands. Wer auf diese steht und auf neue Elemente verzichten kann, der sollte seine Lauscher mal aufstellen und in “Three Legs Of Trouble“ reinhören. Wer jedoch lieber eigenständigere Bands durch seine Gehörgänge gespült bekommen möchte, sollte lieber die Finger von STONERIDER lassen. In diesem Sinne ist das Album als eher mittelmäßige Leistung einzustufen, vor allem der Verlust des Basses schmerzt. Für die ordentliche Leistung an den Instrumenten und den passigen Songstrukturen ist allerdings noch ein Punkt oben drauf zu legen, so dass sich STONERIDER 6 Punkte verdient haben.


Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rush Hour, Baby
02. Back From The Dead
03. Ramble Down
04. Juice Man
05. Wild Child
06. Band Lovin' Never Felt So Good
07. Hair Of The Dog
08. Bite My Tongue
09. Breakout
10. Shut My Mouth
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:32 Minuten
VÖ: 25.01.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.02.2008 Three Legs Of Trouble(6.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!