Dymytry - Five Angry Men

Review von Wulfgar vom 27.03.2024 (806 mal gelesen)
Dymytry - Five Angry Men DYMYTRY ist eine tschechische Band mit einem ungewöhnlichen Namen. Nach ihrer 2021er Scheibe "Revolt" steht nun der aktuelle Silberling mit dem klangvollen Titel "Five Angry Men" in den Verkaufsregalen beziehungsweise Datenbanken.

Um es kurz und schmerzlos zu machen, die Scheibe zündet bei mir hinten und vorne nicht. Die Komponenten des modernen Cocktails aus melodiösen Passagen und Core-lastigem Stakkato-Gewitter weiß scheinbar nicht so recht, was sie sein will. Wenn man die Optik der Band (welche stark an HÄMATOM erinnert) hinzunimmt, ist die Verwirrung flugs eine vollkommene. Auch musikalisch bestehen ein, zwei Parallelen zu HÄMATOM. Kein Wunder, denn für die Franken waren DYMYTRY schon als Support-Act unterwegs. Das alles würde ja vielleicht auch irgendwie gehen, aber die abrupten Wechsel zwischen Core-Shouts und Parts, die nach aggressivem JUSTIN BIEBER-Pop klingen, nimmt den, zweifellos schwer sympathischen, Jungs permanent den Wind aus den eigenen Segeln. Es bleibt unterm Strich nur ein Kein-Fisch-kein-Fleisch-Eindruck zurück, der aber mangels echter Hits auch nicht lange im Kopf bleibt.

Was soll ich weiter große Worte machen? Handwerklich ist das Album sicherlich in Ordnung, aber der wilde Genremix verpufft wie ein feucht gewordener Böller am Nachmittag des 1. Januars. Cheers, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Enemy List
02. Everything Is Black
03. Wake Me Up (Before We Die)
04. Legends Never Die
05. Three Steps To Hell
06. In Death We Trust
07. Dead Living Dead
08. 1939
09. The Revenant |
10. Five Angry Men
Band Website: www.dymytry.cz/?lang=en
Medium: CD, LP
Spieldauer: 40:44 Minuten
VÖ: 26.01.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten