Inner Sanctum - The Great Odd Ones

Review von Eddieson vom 27.03.2024 (431 mal gelesen)
Inner Sanctum - The Great Odd Ones Wurde die ersten drei Alben noch in einem Fünf-Jahres-Rhythmus veröffentlicht, liegen nun zwischen dem letzten Album und "The Great Odd Ones" satte acht Jahre. Vielleicht hat man sich mit dem Songwriting besonders viel Zeit nehmen wollen, da das aktuelle Album ein Konzeptalbum ist, welches sich um den Seegott "The Great Odd One" dreht. Um alles stimmig auf Silberling zu bringen, hat man sich vielleicht mehr Zeit genommen.

Und stimmig ist hier das passende Wort. Die Württemberger hauen ein Melodic Death Metal-Album raus, das sich hören lassen kann. INNER SANCTUM legen hier eine Energie an den Tag, die den Hörer ordentlich mitreißt. Die scharfen Riffs, die Tempowechsel und die starken Melodien sollten eigentlich keinen Death Metal-Fan kalt lassen. Das Songwriting klingt gut durchdacht und, wie schon gesagt, stimmig. 'Abgott Death Kult' mit seinem starken Ende, kann direkt überzeugen. Mit 'Juggernautic' und 'Nautopsy' zeigt die Band, dass sie auch technisch einiges auf dem Kasten haben. Während sie mit 'Messurol' und 'Thalassophobia' schön düster und extrem melodisch rüberkommen.

Während das Album läuft, ertappt man sich immer wieder selbst dabei, dass der Kopf zu nicken beginnt, was ein absolutes Zeichen dafür ist, dass INNER SANCTUM es schaffen den Hörer zu packen und mit sich zu reißen. Was ihnen zum Beispiel mit Songs wie 'Godfisher' und seinem "Ghostbusters"-Ende aber auch mit Leichtigkeit gelingt. Auch das abschließende 'Those Who Never Sleep' kann man getrost als Highlight des Albums bezeichnen.

Letztendlich stellt sich die Frage, warum INNER SANCTUM noch so tief unterm Radar fliegen. "The Great Odd Ones" ist ein absolut großartiges Album geworden, welches vielleicht noch eine etwas fettere Produktion verdient hätte, das musikalisch aber überzeugen kann.



Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Era Of The Idols
02. Abgott Death Kult
03. Juggernautic
04. Nautopsy
05. Mesurol
06. Thalassophobia
07. Godfisher
08. Battlements Of Abomination
09. Those Who Never Sleep
Band Website:
Medium: CD + digital
Spieldauer: 48:58 Minuten
VÖ: 22.03.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten