Alase - Beyond Our Imagination

Review von Cornholio vom 24.03.2024 (2434 mal gelesen)
Alase - Beyond Our Imagination Auf dem Papier sind ALASE aus Finnland eine sehr spannende Band. Die Combo besteht aus Gitarrist Janne Lunnas, Bassist Ari Miettinen und Drummer Ville Aatsinki, hat also keinen festen Sänger. So war es auch auf den beiden Alben der Band, man holte sich immer verschiedene Gastsänger, die die Vocals übernahmen und übernehmen.

Auf der EP "Beyond Our Imagination" singt Gitarrist Janne auf den ersten beiden Songs, einmal zusammen mit Omar Zouiter von ANTIVALENT und einmal zusammen mit Jenni Perämäki (RIOGHAN). Auf den letzten beiden Liedern steht Juha Tretjakov (PRESSURE POINTS, VANSIDIAN) am Mikro, also alles sehr "durcheinander".

Los geht's mit 'Broken Pendulum', der Song beginnt etwas corig, ehe der progressive Teil die Oberhand übernimmt und sich diese beiden Stile immer wieder abwechseln. 'Love Crime' ist dann total anders, aufangs sehr ruhig, ehe dann doch die Stromgitarren einsetzen. Das Stück bleibt aber doch eher unaufgeregt. Im Gegensatz zu den letzten beiden Songs 'When?' und 'A Night To Remember' ist es aber schon eher aufregend, denn diese zwei Lieder sind sich zum einen sehr ähnlich und zum anderen etwas zu ruhig. Auf 'When?' wiederholt sich der Chorus einfach zu oft, und 'A Night To Remember' wirkt extrem monoton.

Insgesamt ist das für mich zu durcheinander, zu unspektakulär, zu langweilig. Am ehesten ist noch der Opener zu empfehlen.

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Broken Pendulum
02. Love Crime
03. When?
04. A Night To Remember
Band Website: alase.bandcamp.com
Medium: EP
Spieldauer: 17:25 Minuten
VÖ: 23.02.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten