Apparition - Fear The Apparition

Review von Metal Guru vom 01.02.2024 (1342 mal gelesen)
Apparition - Fear The Apparition APPARITION sind die Spanier David (Schlagzeug), Eduardo (Bass und Gesang) und Ivan (Gitarren) - Nachnamen offenbar weder relevant noch vorhanden. Das klassisch besetzte Trio aus Zaragoza liefert auf seinem Debüt-Album Death Metal der kompakten Sorte. Hier wird nicht lange gefackelt/geflunkert/gefrickelt, sondern direkt in die Fresse geprügelt. Der Beipackzettel schreibt in diesem Zusammenhang (Zitat No. 1) "... die spanischen Leichenfresser treiben dir Freudentränen in die Augen". Na, DAS wollen wir doch erst mal sehen beziehungsweise hören, oder?

"Fear The Apparition" besteht aus acht lauten Liedern in 36 metallischen Minuten und 45 sägenden Sekunden mit tödlichen Titeln wie 'Demonic Torment', 'Quest For Blood' oder 'Soldier Of Death'. Bei den Stücken handelt es sich um (Zitat No. 2) "... klassische, nach Gruft stinkende, mächtige Death Metal-Songs mit leichter Thrash Metal-Note". Ballernde (derweilen Double Bass-)Drums blasten doppelt/dreifach, fleischige Breitband-Gitarren (im Studio erwartungsgemäß gedoppelt, getripelt oder quadrupelt) braten breit/solieren schmal und tieffrequent bellende Vocals - bellen tieffrequent. Was will der tote Schwermetaller mehr? Hm, vielleicht mehr rhythmische Überraschung, mehr melodische Individualität, mehr harmonische Abwechslung? Na, dann hör' halt was anderes!

Da steht (Zitat No. 3) "... für Fans von MALEVOLENT CREATION, PESTILENCE, SADISTIC INTENT oder SKELETAL REMAINS" - ja, kommt hin! Da steht ferner (Zitat No. 4) "... die meisten Teile des Albums wurden von der Band selbst aufgenommen, nur für das Drumrecording begab man sich in die Moontower Studios. Dort wurde letztendlich auch durch Javi Felez komplett gemixt und gemastert." Aha, eine weitere Wohnzimmeraufnahme with a little help from one of APPARITIONs friends, right? Wüsste ich nichts von den aufnahme-, mix- und produktionstechnischen "Umständen", fiele mir NIX (also, Negatives) auf. Jetzt aber - nach expliziter Erwähnung (quasi Anpreisung) der Wohnzimmerproduktion with a little help from one of APPARITIONs friends - fällt mir auf, dass mir noch immer nichts auffällt. Da fällt mir ein: keine Angst vor APPARITION und sieben tödlich-thrashigen Tränen metallisch-blutiger Freude für "Fear The Apparition"!

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. A Haunting Reflection (4:28)
02. The Black Witch (4:18)
03. Demonic Torment (4:51)
04. Mummified Sanctity (5:41)
05. Soldier Of Death (4:15)
06. Vanquished In Scorn (3:54)
07. Quest For Blood (4:27)
08. Apparition (4:51)
Band Website:
Medium: CD, digital
Spieldauer: 36:45 Minuten
VÖ: 02.02.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten