Kataklysm - Goliath

Review von Eddieson vom 15.08.2023 (1719 mal gelesen)
Kataklysm - Goliath KATAKLYSM sind eine absolute Instanz im Death Metal und im Nuclear Blast-Rooster sowieso. Seit Album Nummer eins stehen die Kanadier bei den Donzdorfern unter Vertrag und natürlich wird auch "Goliath", das 15. Album, unter ihren Fittichen veröffentlicht. Außerdem kann man sagen, dass KATAKLYSM in ihrer langen Diskografie nicht ein schlechtes Album veröffentlicht haben. Sämtliche Longplayer reichen von mindestens gut, bis absolut stark.

Traditionsgemäß wird auch "Goliath" mit einem Filmzitat eröffnet, bevor dann 'Dark Wings Of Deception' mit einem dicken Riff losschlägt. Hat man den Northern Hyperblastern in letzter Zeit öfter mal vorgeworfen, dass sie sich mittlerweile zu sehr im Midtempo eingependelt haben, straft der Opener diesen Vorwurf gleich Lügen. Ein Mix aus Doublebass und Blastbeat wird hier zelebriert. Darüber legt JF seine Riffs und Melodien und Sänger Maurizio brüllt wie eh und je. Das kurze, nicht mal drei Minuten laufende Titelstück, ist absolut präzise und kommt direkt auf den Punkt. Das ist etwas, das KATAKLYSM 2023 auszeichnet. Es ist ein absolut präzises Zusammenspiel der gesamten Band. Auch 'Die As A King' prügelt wieder hyperblastig auf den Hörer ein und erhöht die Dynamik des Albums damit um ein Vielfaches. Doch natürlich wissen KATAKLYSM auch noch, wie groovig geht, dass ein Album ausgewogen klingen muss und das zeigen sie mit 'Bringer Of Vengeance' sehr deutlich. 'Combustion' ist dann eine schlagfertige Kombnation aus Groove und Blast. Hier packt Sänger Maurizio auch mal wieder seine hohen Screams aus, die zwar immer seltener werden, was wohl aber einfach mal dem Alter geschuldet ist.

Wer aber nun denkt, dass der Band auf der zweiten Hälfte des Albums die Ideen ausgehen, der irrt gewaltig. Schon 'From The Land Of The Living To The Land Of The Dead' packt den Hörer direkt und schüttelt ihn ordentlich durch. Damit ist er einer der schnellsten Tracks, den man in letzter Zeit von den Kanadiern gehört hat. 'The Redeemer' und 'Heroes To Villains' sind dann wieder typische KATAKLYSM-Ware, während 'Garvestone & Coffins' und 'The Sacrifice For Truth' das Album groovend und melodisch zum Ende bringen.

"Goliath" kann sich also nahtlos in die Diskografie einreihen. Das Album strotzt vor Energie und Dynamik, hat einen ausgewogenen Wechsel zwischen ordentlich Groove und rasenden Blasts und bietet letztendlich genau das, was man von KATAKLYSM erwartet, wenn man zum Album greift.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Dark Wings Of Deception
2. Goliath
3. Die As A King
4. Bringer Of Vengeance
5. Combustion
6. From The Land Of The Living To The Land Of The Dead
7. The Redeemer
8. Heroes To Villains
9. Gravestones & Coffins
10. The Sacrifice For Truth
Band Website: www.kataklysm.net
Medium: CD, LP
Spieldauer: 40:57 Minuten
VÖ: 11.08.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten