Exploring Birdsong - Dancing In The Face Of Danger

Review von Rockmaster vom 02.04.2023 (1224 mal gelesen)
Exploring Birdsong - Dancing In The Face Of Danger Das Trio um Sängerin/Pianistin Lynsey Ward legt seine zweite EP "Dancing In The Face Of Danger" vor. Wie schon auf dem Vorgänger "The Thing With Feathers" stehen hier Klavier und Lynseys hypnotisierende Stimme im Mittelpunkt. Jonny Knight ist wie gehabt am Bass und am zweiten Tasteninstrument vertreten - hat hier aber auf Keyboards umgesattelt, wodurch der Sound durchaus etwas eingängiger wird, und auch Matt Harrison am Schlagzeug ist wieder dabei. Es ist wahrscheinlich kein Geheimnis mehr, und wenn doch, lässt es die Instrumentierung sicher schon erraten - EXPLORING BIRDSONG haben mit Metal so gar nichts am Hut. Sie haben ihre eigene stilistische Sparte, für die mir spontan kein einziger anderer Vertreter einfallen mag, und die sich vor dem schrecklich langweiligen, uninspirierten Mainstream-Pop, der sein letztes bisschen Originalität den Entlohnungsalgorithmen der Streamingdienste opfert, verschließt. Ausgefeilte, berührende Melodien und vertrackte Songstrukturen formen sich zur einer Art Progressive Pop, die sich durch Genregrenzen nicht einengen lassen will. Es ist sicher kein Zufall, dass Lynsey von den Lesern des britischen Prog Magazines in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zur Sängerin des Jahres gewählt wurde.

Ein bisschen fehlt mir auf "Dancing In The Face Of Danger" das "Wow", das Titel wie 'The River' auf der ersten Scheibe bei mir erzeugt haben. Dennoch hat das neue Werk mit 'Pyre' einen klasse Opener, der das neue Soundgwand mit Keyboards gut zur Schau stellt. 'The Way Down' hat auch alles, was EXPLORING BIRDSONG auszeichnet - da wäre zum Beispiel das faszinierende Spiel mit der Dynamik, zwischen ruhigen und rhythmisch komplexeren Passagen herrscht eine stete Spannung, die sich ein ums andere Mal im melodischen Refrain entlädt. Neu sind die Keyboardeffekte, die zwar auffallen, sich aber angenehm unspektakulär in die Musik einfügen. Der Beipackzettel verrät über das Trio, das sie einst an der LIPA, Sir Paul McCartneys Institut für darstellende Künste in Liverpool, studierten. Dort hatten sie das Grundgerüst für die Singleauskopplung 'Ever The Optimist' in einer persönlichen Session mit Sir Paul herausgearbeitet. Fast könnte man meinen, der ehemalige BEATLE hätte dem Song eine eigene Note aufgedrückt. Er verbindet die Schwere, die der Musik von EXPLORING BIRDSONG stets innewohnt mit der - optimistischen - Leichtigkeit, die die alte Musik des Liverpooler Quartetts noch immer ausstrahlt. Unterm Strich hat auch die neue Scheibe zwar viele ruhige Momente, aber nicht einen Durchhänger.

Zwei Eigenschaften hat "Dancing In The Face Of Danger" definitiv nicht: Einen eingefleischten Metalhead, der mit Musik ohne Stromgitarren nichts anfangen kann, wird sie schlichtweg nicht anspringen (weswegen hier keine Wertung erfolgt). Und die Scheibe wird sich auch nicht beim ersten Hören in die Hirnwindungen fressen - der Musik von EXPLORING BIRDSONG muss man Zeit gönnen. Die ist das wundervolle Werk aber wert.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Pyre (4:53)
02. The Way Down (4:59)
03. Bear The Weight (5:04)
04. Ever The Optimist (4:15)
05. No Longer We Lie (5:25)
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 24:35 Minuten
VÖ: 24.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten