Various Artists - Roadrunner United - The Concert

Review von Eddieson vom 11.03.2023 (2000 mal gelesen)
Various Artists - Roadrunner United - The Concert Der Einfluss und die Größe von Roadrunner Records ist unbestritten, und so sollte zum 25. Geburtstag etwas ganz Besonderes veröffentlicht werden. Monte Connor selbst plante eine All-Star Session und wählte Joey Jordison von SLIPKNOT, Robb Flynn von MACHINE HEAD, Dino Cazares von FEAR FACTORY und Matthew K. Heafy von TRIVIUM als Kapitän, um mit 57 Musikern aus 45 ehemaligen und aktuellen Roadrunner-Bands ein Familientreffen der allerersten Klasse zu organisieren. Es wurden 18 Songs aufgenommen und auf CD veröffentlicht.

Doch zu einem solch runden Geburtstag gehört auch eine ordentliche Party. Diese fand am 15. Dezember 2005 im Nokia Theater in New York City statt. Veröffentlicht wurde das Konzert von damals dann 2008 auf DVD und ist nun endlich auch als CD und Vinyl erhältlich. Eine solche Veranstaltung, an der solch ein Auflauf an "Stars" beteiligt war, gibt es in der Metalszene wohl eher selten, und von daher passt der Ausdruck Familientreffen/Klassentreffen hier ganz gut. Die Setlist der Show besteht aus einem Best-Of-Set der größten Hits, die über Roadrunner veröffentlicht wurden, und den vier Tracks der All-Star-Sessions, die anlässlich des Geburtstags damals aufgenommen wurden. Die Kernband der Show besteht aus Dino Cazares (FEAR FACTORY), Adam Duce (MACHINE HEAD), Paul Gray und Joey Jordison (RIP!), beide von SLIPKNOT, und Andreas Kisser (SEPULTURA) sowie Roy Mayorga (STONE SOUR). Dazu kommen dann unter anderem Sänger wie Glenn Benton (DEICIDE), Corey Taylor (SLIPKNOT) oder Robb Flynn von MACHINE HEAD.

Dass hier alles top produziert und klanglich alles einwandfrei ist, sollte bei Roadrunner eigentlich klar sein, und so bekommt man mit "Roadrunner United - The Concert" einen wirklich starken Mitschnitt der Show, die Spaß macht, vor allem, wenn man hört, wie Glenn Benton OBITUARYs 'The End Complete' gröhlt oder Ville Vallo TYPE O NEGATIVEs 'Black No. 1' singt oder Robb Flynn 'Refuse/Resist' von SEPULTURA zum Besten gibt. So wird das hier zu einem lohnenden Livealbum.



- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. BIOHAZARD - Punishment
02. MADBALL - Set It Off
03. STORMTROOPERS OF DEATH - March Of The S.O.D.
04. LIFE OF AGONY - River Runs Red
05. OBITUARY - The End Complete
06. MERCYFUL FATE - Curse Of The Pharaos
07. KING DIAMOND - Abigail
08. ANNIHILATOR - Alison Hell
09. DEICIDE - Dead By Dawn
10. TRIVIUM - Pull Harder On The Strings Of Your Martyr
11. KILLSWITCH ENGAGE - My Last Serenade
12. CHIMAIRA - Pure Hatred
13. FEAR FACTORY - Replica
14. TYPE O NEGATIVE - Black No. 1
15. ROADRUNNER UNITED - Tired 'n Lonely
16. STONE SOUR - Brother
17. ROADRUNNER UNITED – The Rich Man
18. ROADRUNNER UNITED – The Dagger
19. ROADRUNNER UNITED – The End
20. SOULFLY - Eye For An Eye
21. SEPULTURA - Refuse/Resist
22. SLIPKNOT - Surfacing
23. MACHINE HEAD - Davidian
24. SLIPKNOT - (sic)
25. SEPULTURA - Roots Bloody Roots
Band Website:
Medium: Live-CD/LP
Spieldauer: 116:49 Minuten
VÖ: 10.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten