Insense - The Silent Epidemic

Review von TadMekka vom 22.05.2007 (6876 mal gelesen)
Insense - The Silent Epidemic Ein hervorragendes Beispiel für 'Gut Ding will Weile haben' ist INSENSE's neuer Release "The Silent Epidemic". Als ich die Scheibe das erste Mal einlegte, fiel mir zwar sofort der ultrafette Sound auf, der aus den Boxen quoll, jedoch war mir diese Melange aus Modern Metal, einer Prise Emo, einer dicken Schippe New-School-Doom sowie aus donnerndem Neo-Thrash auf der einen und rasendem MESHUGGA-Gehoppel auf der anderen Seite irgendwie... zu langweilig! Nicht lachen!

Denn nun nach unzähligen Durchläufen, vor allem gespeist durch den Spass am fetten Sound, hat es endlich 'Klick' gemacht! Wenn man sich ein wenig auf diese Chose einläßt, die zwar irgendwie durchaus komplex anmutet aber eben doch auch für oberflächliche Betrachtung funktioniert und dann tatsächlich beinahe straight WIRKT, entpuppt sich "The Silent Epidemic" als eine Hitsammlung modernen Metals, wie man sie sich kaum besser wünschen kann.

INSENSE bestechen vor allem in der ersten Hälfte des Albums häufig durch fetteste Doomgrooves, gewürzt mit dem einen oder anderen gelungen Melodieansatz, um dann im zweiten Teil der Scheibe teilweise mit einer Geschwindigkeit zu blasten, die man so weder erwartet noch allzu häufig in dieser brachial-gewaltigen Qualität zu hören bekommt. Auch die zweite Hälfte ist es dann, die den einen oder anderen Hit beinhaltet. Vor allem beim Titelsong hat man wirklich alles richtig gemacht, aber auch das darauf folgende 'The Pendulum Knife' kann so dermaßen alles! Melodie bei Gesang und Gitarrenarbeit sind ausgefeilt und zu keinem Zeitpunkt penetrant oder billig.

Kurz zum Punkt: INSENSE ist mit "The Silent Epidemic" eine arschgeile, abwechslungsreiche Hammerscheibe gelungen. Dringend geboten ist ein wenig Geduld, bis der geneigte Hörer den Zugang findet, aber die wird mehr als belohnt. Anspieltips: 'The Erosion of Oslo', 'The Silent Epidemic', 'The Pendulum Knife'.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Welcome Whore
02. Deeper Nail
03. The Erosion of Oslo
04. Yearning
05. Skinned of Pride
06. The Worst is yet to come
07. 175.000
08. A silent Epidemic
09. The Pendulum Knife
10. Time Wounds all Heals
11. Welcome whore (Video From The Silent Epidemic 2007)
Band Website: www.insensehq.com
Medium: CD
Spieldauer: 47:13 Minuten
VÖ: 11.05.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten