Talas - 1985

Review von Elvis vom 29.10.2022 (1835 mal gelesen)
Talas - 1985 TALAS aus Buffalo waren in den 70ern bis 1985 aktiv und brachten es neben zwei Studio- und einem Live-Album immerhin zu einem Support Slot bei der Tour von VAN HALEN 1980. Endgültig vorbei war es dann, als Bassist Billy Sheehan (ja, der später bei MR. BIG ziemlich große Erfolge feierte) dann DAVID LEE ROTHs Solo-Band beitrat. Unter anderem im Zuge der Corona-Situation kam es dann zu Überlegungen einer TALAS-Reunion, bei der man das geplante dritte Studio-Album endlich in Angriff nehmen wollte.

Das glückte auch allen tatsächlichen Widrigkeiten zum Trotz und jetzt legen TALAS wirklich mit "1985" das Werk vor, was eigentlich damals geplant war. Neben Bills Sheehan am Bass und Mark Miller an den Drums gibt es mit Phil Naro auch am Gesang das Original. Nur mit Kire Najdovski an der Gitarre ist ein Neuzugang zu verzeichnen. Original-Gitarrist Mitch Perry spielt immerhin auf zwei Songs (die er auch geschrieben hatte). Das Mitt-80er-Flair was "1985" von Beginn an versprüht, ist so immens, dass der DeLorean auf dem Cover mit der endgültigen Allusion auf "Back To The Future" hier mehr als gerechtfertigt ist. Das liegt nicht nur am Songwriting, bei dem alle Songs bis auf 'Black And Blue' tatsächlich damals für die dritte Platte geschrieben wurden. Auch die Produktion klingt so gut und authentisch, als wäre die Platte nicht erst 2021 aufgenommen worden, sondern vor Jahrzehnten. Sheehan macht wie immer eine mehr als nur gute Bass-Arbeit, Miller drummt gehörig und vor allem Phil Naro singt durch die Bank richtig gut und mit viel Seele. Da kann man auch verschmerzen, dass die erste Album-Hälfte einen Ticken stärker ist. Im Background ist übrigens Naros Sohn James zu hören. Und so erfreulich all das jetzt klingt, bleibt die Tragik nicht aus, denn Phil Naro ist leider 2021 gestorben. Als Tribut gibt es das abschließende instrumentale Bass-Stück zu hören, was mit ein bisschen Nachdenken als Tribut an Phil (4 Phil) betitelt wurde. Hier wäre an sich einer der anderen Songs als Rausschmeißer besser platziert gewesen, aber nun ja, es ist eben ein Tribut.

TALAS haben - vielleicht als Erbe - ein starkes drittes Album auf den Weg gebracht, was mehr als nur würdig anknüpfen kann und mit seinem extremen 80er-Vibe heute sogar heraussticht. Wer die Band oder einfach nur guten 80er Hard Rock mag, sollte daher definitiv auf Zeitreise gehen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Inner Mounting Flame (3:18)
02. I'll Take The Night(4:13)
03. Crystal Clear (4:16)
04. Don't Try To Stop Me Tonight (3:05)
05. Do You Feel Any Better (3:45)
06. On The Take (3:49)
07. Come When You Call (3:25)
08. The Power To Break Away (4 :11)
09. Black And Blue (4:12)
10. Close To The Killer (4:38)
11. 7IHdh (2:34)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 41:26 Minuten
VÖ: 23.09.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten