Mastic Scum - Icon

Review von Schankwirt Arnie vom 26.10.2022 (1746 mal gelesen)
Mastic Scum - Icon Das sechste Studioalbum der Österreicher MASTIC SCUM - "Icon" - wurde am 07. Oktober 2022 veröffentlicht, enthält zehn Songs und dauert knapp 40 Minuten. Produziert, gemixt und gemastert wurde die Platte im Metalforge Studio und aufgenommen im Grindlab Studio in Wien. Zwar war es in den letzten Jahren etwas ruhig um die Band (das letzte Studioalbum erschien 2013), untätig waren die Jungs um Frontmann Maggo Wenzel jedoch nicht. Diverse Split-EPs und Tapes wurden in dieser Zeit veröffentlicht und etliche Bühnen Europas unsicher gemacht.

Und das hört man auch. Kaum wurde auf dem Player die Play-Taste gedrückt, wummern auch schon die Boxen und eine Death Metal-Walze wütet mit 'Digital Dementia' durch den Raum. Genau das Richtige für diese triste Jahreszeit, denkt man sich und lässt sich gespannt darauf ein, was wohl so alles weggewalzt wird. Klassischer Death Metal gepaart mit Hardcore Elementen folgt Schlag auf Schlag. Wobei sich, je weiter das Album durchläuft, die gewisse Portion Hardcore immer weiter in den Vordergrund drückt. Teilweise wirkt es so, als seien die Arrangements innerhalb der Songs so zusammen gewürfelt, wie es gerade am besten passen könnte und man hätte abgewartet, was dabei herauskommt, wenn Melodie und Gesang im Nachhinein eingefügt werden. Damit will ich nichts schlecht reden. Wünschenswert wäre lediglich etwas mehr Abwechslung. Herausstechend ist der letzte Song 'Retribution' und somit derjenige, der sich am ehesten im Gehörgang verankert. Genau das was man sich die vorherigen knapp 30 Minuten herbei gewünscht hat. Allein für dieses Lied hat sich das Warten gelohnt.

Abschließend muss ich jedoch sagen, dass es so scheint, als sei bis zum Ende der Platte gerade ein langer Song durchgelaufen, der zwischenzeitlich durch die Track-Pausen unterbrochen wird. Hier muss ich leider ehrlich sein. Dennoch empfehle ich jedem, der Hardcore und Death Metal mag, definitiv einmal hinein zu hören, weil meine Meinung niemanden davon abschrecken soll, sich sein eigenes Bild und Urteil zu machen. Also, reinhören und die Band unterstützen. Das hat jeder Künstler verdient.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Digital Dementia
02. Room 23
03. Slavebreed
04. Front Toward Enemy
05. Doomsayer
06. Virtual Irreality 3.0
07. Twice The Pain
08. Negation
09. Create And Destroy
10. Retribution
Band Website: www.masticscum.com
Medium: CD
Spieldauer: 39:25 Minuten
VÖ: 07.10.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten