Banner, 300 x 250, mit Claim


Behemoth - Opvs Contra Natvram

Review von Eddieson vom 02.10.2022 (439 mal gelesen)
Behemoth - Opvs Contra Natvram Wenn BEHEMOTH ein Album veröffentlichen, dürfen im Vorfeld die Erwartungen an das neue Output extrem in die Höhe geschraubt werden. Dies haben die Polen natürlich den beiden Vorgängern "I Loved You At Your Darkest" und "The Satanist" zu verdanken, mit denen sie ich in andere Sphären geschossen haben und somit extrem an Selbstbewusstsein gewonnen haben. Nicht dass BEHEMOTH vorher nicht auch schon selbstbewusst waren, aber mit solchen Alben im Rücken lebt es sich doch schon ganz anders.

Nun haben sie also mit "Opvs Contra Natvram" ein weiteres, ihr mittlerweile zwölftes, Album am Start und auch damit weichen sie keinen Meter zurück. 'Post-God Nirvana' leitet das Album düster ein, bevor es dann mit 'Malaria Vvlgate' brachial nach vorne prescht. 'The Deathless Sun' bildet dann schon gleich das erste Highlight an dritter Stelle des Albums. Klar wird der Stil von "The Satanist" und "I Loved You At Your Darkest" beibehalten, doch geht man auf Albumlänge etwas reduzierter mit pompösen Bombast um, und konzentriert sich wieder mehr darauf, auf den brachialen Punkt zu kommen. Natürlich kann man und soll man nicht ganz davon weg, wie 'Ov My Herculean Exile' zeigt. Ein Song, der stark vom Gas geht, an Wucht aber dennoch nichts verliert. Dafür knallen aber 'Disinheritnace' und vor allem 'Off To War' wieder voll ein. Über Inferno am Schlagzeug muss man keine großen Worte verlieren, was er auch hier wieder hinter den Kesseln fabriziert, ist einfach nicht von dieser Welt. Aber auch die Saitenfraktion erschafft wieder so einige Riffs, die sich tief unter die Haut schneiden.

Zum Abschluss bildet 'Versvs Chrstvs' den wohl ungewöhnlichsten Song des Albums. Anfangs nur mit einem Klavier unterlegt, gibt es einen ruhigen und düsteren Nergal-Gesang, später dann mit Schlagzeug und dann kommen die Gitarren, bildet der Song ein krönendes Ende eines Albums, dem es zwar an dem einen großen Hit fehlt, dennoch auf einem konstant hohen Niveau aus den Boxen knallt.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Post-God Nirvana
02. Malaria Vvlgata
03. The Deathless Sun
04. Ov My Herculean Exile
05. Neo-Spartacvs
06. Disinheritance
07. Off To War!
08. Once Upon A Pale Horse
09. Thy Becoming Eternal
10. Versvs Christvs
Band Website: www.behemoth.pl
Medium: CD, LP
Spieldauer: 43:21 Minuten
VÖ: 16.09.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten