Centinex - The Pestilence

Review von Eddieson vom 01.04.2022 (4082 mal gelesen)
Centinex - The Pestilence Zwei Jahre nach der letzten Full-Length "Death In Pieces" melden sich CENTINEX mit ihrer neuen EP "The Pestilence" zurück. Und sie machen 2022 genau da weiter, wo sie 1991 angefangen haben. Auch heutzutage liefern die Schweden noch Old School Death Metal, als wäre es gestern. Eröffnet durch Machinengewehrlärm gibt es mit 'Armageddon' eine Uptempo-Nummer, die natürlich gleich die Nackenmuskeln strapazieren lässt. Auch 'Evil Is Evil' nimmt das vorgegebene Tempo auf und genau deswegen wirkt "The Pestilnece" bis dahin sehr energiegeladen. Das über fünf Minuten laufende 'Tremble In Fear' nimmt dann den Fuß vom Gas und wird zu einer Midtempo-Nummer, bei der die treibende Doublebass natürlich nicht fehlen darf. 'Torture' nimmt dann wieder richtig Fahrt auf und bekommt vor allem durch das Schlagzeug eine leicht punkige Note.

Also, für ein Lebenszeichen zwischendurch reicht "The Pestilence" auf jeden Fall vollkommen aus. Für Traditionalisten in Sachen Death Metal ist die EP eine lohnenswerte Sache, denn nicht nur in Sachen Musik, sondern auch im Artwork legen die Schweden hier Wert auf die gute alte Zeit und liefern nebenbei noch genau das ab, was man von CENTINEX 2022 erwartet.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Armageddon
02. Evil Is Evil
03. Tremble In Fear
04. Torture
Band Website: www.centinex.org
Medium: EP
Spieldauer: 17:31 Minuten
VÖ: 01.04.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten