Banner, 468 x 60, mit Claim


Agathodaimon - The Seven

Review von Eddieson vom 22.03.2022 (1700 mal gelesen)
Agathodaimon - The Seven Ob es ein wirklicher Split der Band war oder nur ein "auf Eislegen", wissen wohl nur AGATHODAIMON selbst. Fakt ist, dass sich die Band nach neun Jahren der Stille zurückmeldet und ihr siebtes Album vorlegt. Es hat sich ein bisschen was geändert im Hause der Mainzer. So gibt es einen personellen Wechsel an Bass, Schlagzeug und einer Gitarre und musikalisch haben sich AGATHODAIMON dahingehend verändert, dass sie bei "The Seven", welches konzeptionell übrigens die sieben Todsünden behandelt, noch mehr zwischen Black Metal und Dark Metal wandeln, um mal in Schubladen zu denken.

Die wesentlichen Trademarks, seien es der symphonische Unterton und der Wechsel zwischen harschem und cleanem Gesang, sind aber weiterhin beständig. Eingeführt wird man durch 'La Haine', eine knallende Nummer, die dem Hörer erstmal die schwarzmetallische Seite von AGATHODAIMON aufzeigt. Auch 'Ain't Death Grand' prescht mit seinen schneidenden Riffs erstmal gut nach vorne, doch mit dem folgenden 'Wolf Within' zeigen AGATHODAIMON ihre brave Seite. Doch hier zeigt die Band auch ihre Stärke. Der melodische Refrain geht unter die Haut, der gedoppelte Cleangesang setzt sich mal ordentlich im Ohr fest. 'Estrangement' zeigt sich dann vor allem überwiegend im Dark Metal-Gewand. 'In My Dreams' ist in zwei Teile aufgeteilt, wobei der erste Teil rein instrumental ist. Der zweite Teil kann dann nicht nur durch Melodie und einem starken Solo punkten, sondern hier steht vor allem der klare Gesang im Vordergrund, den AGATHODAIMON auf Albumlänge nicht zu aufdringlich einsetzen. Das abschließende 'The Divine' ist ein symphonischer Sieben-Minuten-Track, der Gedanken an CRADLE OF FILTH oder DIMMU BORGIR hochkommen lässt.

Am Ende des Albums kann man sagen, dass die Mainzer ein fantastisches Album abliefern. Langeweile kommt nicht auf, "The Seven" besticht durch Abwechslungsreichtum und Vielschichtigkeit, hat aber auch keine Ecken und Kanten.



Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. La Haine
02. Ain´t Death Grand
03. Wolf Within
04. Ghosts of Greed
05. Mother of all Gods
06. Estrangement
07. In my Dreams (Part 1 - Prelude)
08. In my Dreams (Part 2 - In Bitterness)
09. Kyrie / Gloria
10. The Divine
Band Website: www.myspace.com/agathodaimon
Medium: CD, LP
Spieldauer: 50:43 Minuten
VÖ: 18.03.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten