Billy Talent - Crisis Of Faith

Review von Stormrider vom 24.02.2022 (3469 mal gelesen)
Billy Talent - Crisis Of Faith BILLY TALENT haben sich in den Jahren seit ihrem 2003er-Debüt immer weiter in den Mainstream vorgearbeitet und sind heute ein Megaseller, der die größten Hallen der Republik füllt. Oder besser füllte, als man noch Hallen füllen konnte. Aber das kommt ja demnächst wieder und soll hier nicht Thema sein, sondern "Crisis Of Faith". Album Nummer sechs der kanadischen Mainstream-Punker startet ungewohnt experimentell, man könnte es auch schon leicht proggy nennen. Klar, spätestens wenn der Gesang von Benjamin Kowalewicz einsetzt, gibt es keine Fragen mehr, wen man hört, aber dennoch sind die sich ständig verändernden Rhythmen in 'Forgiveness I' kein gewohnt straighter Pop-Punk. Die wechselnde Rhythmik löst sich dann nach knapp vier Minuten in einer Atmosphäre auf, die konträr zum komplexeren Einstieg daherkommt. Die Bläser erzeugen eine Fluffigkeit, die 'Forgiveness II' fast schon in die Nähe zu PINK FLOYD bringt. Einen solchen Siebenminüter als Opener zu platzieren, erfordert Mut. Aber auf der anderen Seite ist der Song ja auch schon seit 2019 bekannt und dürfte sich bei den Fans bereits im Ohr eingenistet haben. Für die Hörer, die den Track noch nicht kannten, wollen es BILLY TALENT danach wohl aber doch etwas einfacher halten und platzieren mit 'Reckless Paradise' zunächst einen sicheren Ohrwurm und dahinter mit 'I Beg To Differ (This Will Get Better)' einen soliden Rocksong. Fans der Band haben Songs in ähnlicher Form schon auf den letzten fünf Alben gefunden, was eine gewisse Heimeligkeit erzeugt. 'The Wolf' hingegen schaltet noch einen weiteren Gang runter und kann getrost als Ballade bezeichnet werden, und in eine ähnliche Kerbe schlägt auch 'Reactor'. Der Track zieht ziemlich unscheinbar wie ein gewöhnlicher Radio-Rocksong vorbei, an den man sich nicht allzu lange erinnert, der aber auch niemandem die Gehörgänge verbiegen wird. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, als habe man den Fans nach dem fordernden Einstieg erstmal ein wenig Sicherheit vermitteln wollen.

Dass man aber auch 2022 noch eine gesunde Portion alte Punk-Wut in sich trägt, wird dann in 'Judged' hörbar. Kurz, knackig, auf den Punkt. Die knapp anderthalb Minuten rasen auf der Grenzlinie zwischen Punk und Hardcore und leiten die zweite Albumhälfte gekonnt ein. Nach diesem kleinen Wutbraten tut der fast schon entspannte Reggae-Rhythmus in 'Hanging Out With All The Wrong People' fast schon wieder gut und kann daneben mit seinen Lyrics überzeugen, in denen sich wohl irgendwie jeder wiederfindet. Mir geht dieser Refrain zumindest seit Tagen nicht aus dem Kopf. Apropos aus dem Kopf gehen: Ähnlich erging es der Band wohl mit einem Song ihrer Landsmänner von NICKELBACK. 'End Of Me', bei dem Rivers Cuomo von WEEZER den ersten Gastauftritt in der Bandgeschichte hat, erinnert mich in steter Regelmäßigkeit an 'Rockstar'. Geht das noch jemandem so? Danach klingt das Album mit zwei weiteren soliden Tracks aus und geht nach nicht mal 37 Minuten schon über die Ziellinie. Bedenkt man nun, dass BILLY TALENT bereits diverse Songs des Albums seit 2019 vorab veröffentlicht haben, ist das wirklich neue Material gar nicht mehr so viel. Aber bei den heutigen Hörgewohnheiten ist es vielleicht auch gar nicht verkehrt, dass man sich eher kurzfasst. In Summe bietet "Crisis Of Faith", als neues Album betrachtet, viel Altbewährtes, was die zahlreichen Fans bestimmt dankbar annehmen werden, und liefert dennoch manche neue Facette. Man hat also in Ontario den Grat zwischen Innovation und Tradition ganz gut hinbekommen. Um später mal als Klassiker zu gelten, gehen die Ahornblätter aber am Ende doch zu oft auf Nummer sicher. "Crisis Of Faith" ist im besten Sinne ein souveränes Album einer Band, die etwas hat, was gar nicht so viele Bands ihr Eigen nennen können: einen ganz eigenen Stil.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Forgiveness I + II
02. Reckless Paradise
03. I Beg to Differ (This Will Get Better)
04. The Wolf
05. Reactor
06.Judged
07. Hanging Out With All The Wrong People
08. End Of Me (feat. Rivers Cuomo)
09. One Less Problem
10. For You
Band Website: billytalent.com
Medium: CD + digital
Spieldauer: 36:51 Minuten
VÖ: 21.01.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten