Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Death Angel - The Bastard Tracks

Review von Eddieson vom 26.11.2021 (129 mal gelesen)
Death Angel - The Bastard Tracks Die Pandemie hält uns auch mit der vierten Welle weiterhin fest in ihrem Griff und große Touren rund um den Globus bleiben für Musiker und Fans ein trauriger Wunschtraum. Also bleibt den Bands immer noch nicht viel mehr übrig, als vereinzelt einige Stream-Konzerte zu spielen, um so wenigstens etwas Geld in die Bandkasse zu spülen. DEATH ANGEL haben sich diesem Projekt auch angenommen und im Gegengsatz zu vielen anderen Bands ein ganz besonderes Konzert gespielt.

Stattgefunden hat das Ganze im Mai diesen Jahres in der Great American Music Hall in San Francisco und dabei haben es sich die Thrasher nicht nehmen lassen, auch eine komplette Bühne dafür aufzubauen. Soundtechnisch braucht sich das Ganze nicht hinter einer Studioaufnahme zu verstecken. "The Bastard Tracks" klingt druckvoll, differenziert und klar, aber auf der anderen Seite kann so natürlich keine Live-Atmosphäre aufkommen. Mittlerweile sollten wir uns aber an solche Mitschnitte gewöhnt haben und wissen, dass Stream-Konzerte keine Live-Atmosphöre übermitteln können. Geht einfach nicht. Dennoch macht die Scheibe extrem viel Spaß, weil eben die Setlist nur aus Rarities oder Tracks besteht, die bisher nie oder nur ganz selten live gespielt wurden. Und Dank der Zusammensetzung der Setlist, entwickelt diese Song um Song eine stetig steigende Dynamik.

DEATH ANGEL zeigen sich hier von zwei Seiten. Auf der einen Seite zeigen sich natürlich in der rasanten Form mit ihren schnellen Songs von der traditionellen Seite, aber auch mit den etwas langsameren Tracks zeigen die Thrasher, dass ihnen diese auch gut stehen und auch live überzeugend rübergebracht werden können. Und außerdem gibt sich Sänger Marc beim BLACK SABBATH-Cover 'Falling Off The Edge Of The World' als durchaus starker DIO-Imitator.

Bleibt also festzuhalten, dass DEATH ANGEL auch ruhig mal ein paar ungewöhnliche beziehungsweise selten gespielte Tracks in die Setlist packen sollten, denn erstens ist die Band perfekt auf die Songs eingespielt und zweitens sind da wirklich einige Perlen bei. Somit wird "The Bastard Tracks" zwar zu einer ungewöhnlichen, dennoch starken Stream-Nachlese.



- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Fallen
02. Absence Of Light
03. The Organization
04. Execution - Don't Save Me
05. Succubus
06. It Can't Be This
07. Let The Pieces Fall
08. Faded Remains
09. Volcanic
10. Falling Off The Edge Of The World
11. Guilty Of Innocence
12. Alive And Screaming
Band Website:
Medium: CD,LP
Spieldauer: 54:20 Minuten
VÖ: 26.11.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.06.2019 Humanicide(7.5/10) von Opa Steve

26.11.2021 The Bastard Tracksvon Eddieson

06.11.2013 The Dream Calls For Blood(8.0/10) von Eddieson

06.06.2016 The Evil Divide(7.0/10) von Opa Steve

Liveberichte

19.06.2019 Siegburg (Kubana Live Club) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!