Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Blood Tsunami - Thrash Metal

Review von Opa Steve vom 08.03.2007 (3400 mal gelesen)
Blood Tsunami - Thrash Metal Der Titel der BLOOD TSUNAMI Scheibe ist Programm. Insofern kann man diesbezüglich schon mal kaum von irreführender Werbung oder einer Mogelpackung sprechen. Das Quartett packt seine Riffs in eine recht ursprüngliche Produktion, was per se mal nicht schlecht sein muss. Dominante Riffs, natürliche Drums, und keine Tricks. Etwas mehr Mastering hätte die Scheibe dennoch vertragen können. Was aber wirklich das Hauptmanko der Scheibe darstellt ist die recht eingeengte Umsetzung der Riffgrundlagen. Die Power bewegt sich grundsätzlich auf einem beinahe konstanten Härtelevel im oberen Mittelfeld, der nicht schlecht ist, aber aufgrund der fehlenden Dynamik irgendwann uninteressant wird. Man würde sich wünschen, dass der Bass mal ein paar Akzente setzen könnte, oder der Gesang neben keifendem Gekreische auch mal variabler wäre. So bleibt unter'm Strich eine doch durchschnittliche Sammlung an Thrash Metal Songs. Die einzige wirkliche Überraschung, die diese Scheibe vorhält, ist der lange Song 'Godbeater', der endlich mal mutiger zu bewussterer Komposition greift und gegen Ende sogar ein paar gelungene Melodien und Earcatcher-Licks aufwarten kann.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Evil Unleashed
02 Let Blood Rain
03 Rampage Of Revenge
04 Infernal Final Carnage
05 Devoured By Flames
06 Torn Apart
07 Godbeater
08 Killing Spree
Band Website: www.bloodtsunami.com
Medium: CD
Spieldauer: 40:06 Minuten
VÖ: 05.03.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.03.2013 For Faen(8.0/10) von Opa Steve

08.03.2007 Thrash Metal(6.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!