Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Powergame - The Lockdown Tapes

Review von Tailgunner vom 08.03.2021 (1918 mal gelesen)
Powergame - The Lockdown Tapes Die Pandemie meint es wirklich nicht gut mit uns. Neben den vielen tragischen Verlusten an Menschenleben und wirtschaftlichen Existenzen siecht auch der Rest der Menschheit dahin, bar jedweden Kulturlebens und der Lebensfreude beraubt. Dieser Effekt geht offensichtlich auch nicht spurlos an der Mexikanischen Wrestling-Legende EL DEMONIO NEGRO vorbei. Konnte die unbesiegbare Kampfmaschine zuletzt jeden noch so starken Opponenten mit Leichtigkeit auf die Bretter schicken, so scheint er nun letztendlich durch das Virus und den damit einhergehenden Lockdown außer Gefecht gesetzt, zumindest wenn man dem Coverartwork glauben schenkt, welches in bester Wimmelbild-Manier à la "The Morning After" die neue EP von POWERGAME ziert. Der Gute liegt gleichgültig und aufgequollen vor der Glotze und weiß die Zeit außer zum Bier süppeln und Pizza futtern offensichtlich nicht zu nutzen.

Ganz im Gegensatz zu Matthias "Matty" Weiner und seinen Mitstreitern. Auf der Höhe des zweiten Lockdowns beehren uns die Herren mit ihrer EP "The Lockdown Tapes", um uns in dieser miesen Zeit Mut zuzusprechen und für etwas gute Laune zu sorgen. Der Tonträger ist auf CD, Tape und LP zu haben und kommt richtig schick aufgemacht daher. Vom tollen Frontcover, welches EL DEMONIO NEGRO in ungewohnt erbärmlicher Situation zeigt, über das ebenfalls richtig tolle Backcover, hier mit dem Wrestler in all seiner imposanten Pracht hin zu dem schönen Inlay (LP-Version) mit Lyrics und Bandpics. Optisch also schon einmal alles erste Sahne. Was passiert nun, wenn sich die Nadel auf die Platte senkt? Es erschallt 'Unnatural Rites' und die Bande legt einen feinen NWOBHM-mäßigen Uptempo-Kracher hin. Es fallen unmittelbar zwei Dinge auf. Zum einen die saubere und wirklich satte Produktion. Hier hat die Band tatsächlich gegenüber dem Vorgänger "Masquerade" noch einmal nachgebessert. Zum anderen die totale Spielfreude und Leidenschaft. Man bekommt unmittelbar einen Gute-Laune-Schub. Das Stück dreht hochmelodisch und druckvoll seine Runden und Matty wartet mit richtig originellen Gesangslinien auf, die das Stück von Beginn an enorm pushen. Mattys Gesang ist technisch nicht perfekt, aber das spielt nicht die geringste Rolle, da er einfach genau zu der Musik passt und ich mir POWERGAME schlicht nicht ohne seine Stimme vorstellen kann. Allerdings hat er sich im Lauf der Zeit auch merklich gesteigert. Mit 'Silent Killers' folgt ein hochmelodischer und treibender, aber im besten Sinne leicht reingehender Song, der von Klaus-Gerald an den Drums, die einen klasse Punch haben, eingeleitet wird. In der Folge weiß man teils nicht, wer höher kommt, Matty mit seinem Organ oder Marc-Philipp an seinem Sechs-Saiter. Marc Zimmermann sorgt für das rhythmische Grundgerüst am Bass. Toller Song. Ich weiß nicht, wie oft ich so in letzter Zeit dieses "Silent Killer ... Ohohoho" im Ohr hatte. Echt tödlich.

imgcenter


Mit 'Pandemic Nightmare' folgt der dritte Streich, der uns nun wieder im Uptempo-Bereich gut auf Trab hält und uns auch wieder mit teils echt genialen Gesangs- und Gitarrenmelodien versorgt. Mit 'Vengeance From The Grave' folgt ein fieses, schleppendes Monster von einem Song, welches regelrecht hymnenhaft eingeleitet wird, aber immer melodisch bleibt. Das Ding kriecht einem ins Rückenmark und nistet sich dort ein. Überhaupt muss ich an dieser Stelle anmerken, dass das Songwriting aller vier Stücke exzellent und ausgesprochen abwechslungsreich ist und man sich auch hier gegenüber dem schon richtig starken Vorgänger "Masquerade" noch einmal merklich gesteigert hat. Der Tempowechsel im letzten Drittel ist wirklich bärenstark. Das lässt sich so in keine Schublade pressen und POWERGAME können sich mit dieser EP wirklich dafür rühmen, sich einen echten Wiedererkennungswert erarbeitet zu haben.

Am Ende bekommen wir es noch mit 'Shellshock', einem TANK-Cover zu tun, das ebenfalls sehr spielfreudig dargeboten wird. Auf dem Backcover prangt das Siegel "100% Metal". Ja, da haben die Herren den Mund absolut nicht zu voll genommen. Jeder, der ein Herz für absolut energetischen, geilen Underground-Metal mit hervorragender Gitarrenarbeit von wirklich coolen Leuten hat, der sollte sich diese EP, geboren aus Herzblut und der richtigen Attitüdem ins Platten- oder CD-Regal stellen. Es bleibt zu hoffen, dass EL DEMONIO NEGRO die Quarantäne gut übersteht und bald die Headbanger in den Clubs dieser Welt wieder glücklich macht. Aber genau solche positiven Signale wie diese tolle EP brauchen wir derzeit, um uns daran zu erinnern, dass wir nicht alleine sind und sich die Community irgendwann wieder in den Armen liegen wird und auf diese wirre Zeit zurückblickt, in dem Bewusstsein, dass es so "kleine" Dinge wie authentische Musik gewesen sind, die uns die Stärke gaben, als wir sie am dringensten benötigt haben.




Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Unnatural Rites
02. Silent Killer
03. Pandemic Nightmare
04. Vengeance From The Grave
05. Shellshock
Band Website: www.facebook.com/powergame.heavymetal
Medium: CD;LP;Tape
Spieldauer: 24:41 Minuten
VÖ: 04.12.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.01.2019 Masquerade(8.0/10) von Eddieson

08.03.2021 The Lockdown Tapes(9.0/10) von Tailgunner

Interviews

22.12.2018 von Eddieson

21.03.2021 von Tailgunner

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!