Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Light Field Reverie - Another World

Review von Zephir vom 13.12.2020 (2055 mal gelesen)
Light Field Reverie - Another World LIGHT FIELD REVERIE - der Name dürfte momentan noch nicht vielen etwas sagen. Dafür scheint die Bandbesetzung umso aufschlussreicher: Zusammengetan haben sich Sängerin Heike Langhans von den Gothic Death Doomern DRACONIAN und zwei Musiker der atmosphärischen Schwarzmetaller SOJOURNER, nämlich deren Bassist Scotty Lodge und Gitarrist, Keyboarder und Produzent Mike Lamb. Was dabei herauskommt, wird wiederum niemand erahnen können. LIGHT FIELD REVERIE ist ein bisschen Goth, ein bisschen Doom, viel Elektronik und noch viel mehr Atmosphäre - sehr fragil, sehr elegant, ätherisch schwebend über all den dunklen Dingen, von welchen die Musiker in den vergangenen Jahren umgetrieben wurden.

"Another World", so der Name des Debüts, ist ein meditatives, mitunter hypnotisches Werk, in dem grollende Gitarrenriffs mit ausladenden Ambient-Passagen wechseln. Zuweilen durchsetzt von eingesprochenen männlichen Vokalparts dominiert die helle Stimme der Frontfrau das Geschehen, das sich mal mit tiefen Bässen, mal mit zarten Pianoklängen, auch mal mit Synthie-Drums oder völlig ohne Schlagwerk plastisch und dreidimensional aufbaut. In 'Ghost Bird' hören wir gar Emilio Crespo, den Frontmann von SOJOURNER, growlen, doch ist dies ein selten brachialer Ausnahmemoment, der den Rest von "Another World" nur umso zerbrechlicher scheinen lässt. Es ist nicht zu überhören, dass LIGHT FIELD REVERIE einige Inspirationen aus den 80ern und 90ern des vergangenen Jahrhunderts gezogen haben, wie sie selbst auch beschreibend kundtun. Die darkwaveigen Elektro-Einschläge wirken ungekünstelt ernsthaft und erhaben, so als habe der Begriff Gothic seine Entwicklungsreise durch die Pubertät der Nuller Jahre zum Ausgangspunkt genommen, im Jahr 2020 richtig erwachsen zu sein.

Insgesamt ist "Another World" damit für mich eine Überraschung an Form und Gehalt bei zu erwartender ausgezeichneter Qualität, was sowohl Komposition als auch Produktion betrifft. Sehr erbaulich, welch gleichzeitig düsteres und transluzides Opus LIGHT FIELD REVERIE aus den Zutaten gloomig-doomiger Schwarzromantik geschaffen haben. Ich werde die Band auf jeden Fall im Auge und im Ohr behalten.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ultraviolet
02. The Oldest House
03. Ghost Bird
04. Another World
05. Dreamwalker
06. All Roads Lead Home
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 41:43 Minuten
VÖ: 20.11.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.12.2020 Another World(7.5/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!