Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Enuff Z'nuff - Generation Brainwashed

Review von Elvis vom 01.11.2020 (2942 mal gelesen)
Enuff Z'nuff - Generation Brainwashed ENUFF Z’NUFF und ihre wechselvolle Bandgeschichte der letzten 35 Jahre zusammenzufassen würde an ihrer Stelle definitiv den Rahmen sprengen. Ende der 80er bis Anfang der 90er genossen die Amerikaner um Sänger Donnie Vie mit Songs wie ‘Fly High Michelle’ einen gewissen Glanz im Mainstream-Bereich, bevor es wieder mehr in den Independent-Sektor ging. Die Einordnung als Glam Metal ging Mr. Vie ohnehin gegen den Strich, der die von ihm gegründete Band eher als Powerpop verstand. Mittlerweile sind es schon sechs Jahre, dass der Frontmann nicht mehr an Bord ist. Den Gesang hat seitdem Bassist Chip Z’nuff übernommen. Im Gegensatz zu vorherigen Zeiten beteiligt Vie sich seitdem auch nicht mehr an Alben. Zumindest war das einige Jahre jetzt die Linie. Sei’s drum, Frontiers ist irgendwie jedenfalls das richtige Label, um ENUFF Z’NUFF mittlerweile einen Hafen zu bieten mit dieser Historie, oder?

“Generation Brainwashed” ist nunmehr der Titel des neuen Albums von vollständig neuem Material. Donnie Vie ist immerhin sogar doch an einem Song - ‘Strangers In My Head’ - beteiligt, ansonsten gibt es etwa mit Mike Portnoy auch noch prominente Gäste. Musikalisch ist “Generation Brainwashed” gar nicht so einfach zu fassen. Einen gewissen poppigen Appeal haben ENUFF Z’NUFF auch unter Chips Regime auf alle Fälle. Für meinen Geschmack hört man auch einen gewissen 70s Vibe mit Glam-Faktor. Trotzdem klingt das Album nicht altbacken, sondern doch irgendwie immer noch nach dieser Band - was ja nicht schlecht ist. Textlich ist der Kommentar zu einer gehirngewaschenen Generation sicherlich aus diversen Perspektiven und je nach Standpunkt unterschiedlich interpretierbar. Ich würde es jedenfalls nicht unter reiner Jugendschelte verorten, zumal auch die älteren Semester sich da mittlerweile alles andere als positiv darstellen. Irgendwie ist das Gesamtergebnis dabei dennoch ganz fluffig und charmant verpackt, so dass man der Band nicht nachsagen kann, Gift und Galle zu spucken.

Wer ENUFF Z’NUFF mag, wird daher hier sicherlich etwas Ansprechendes mitnehmen können. Eine Revolution startet man in dieser Karrierephase bei Frontiers natürlich nicht mehr. Spaß, insbesondere live, ist jedenfalls immer noch dabei, Gesellschaftskritik hin oder her. Und das ist 2020 doch weiterhin ein Lichtblick in trüben Tagen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Gospel
02. Fatal Distraction
03. I Got My Money Where My Mouth Is
04. Help I’m In Hell
05. It’s All In Vain
06. Strangers In My Head
07. Drugland Weekend
08. Broken Love
09. Go…
10. Winding Road
Band Website: www.enuffznuff.com
Medium: CD
Spieldauer: 43:29 Minuten
VÖ: 10.07.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.08.2018 Diamond Boy(7.0/10) von des

01.11.2020 Generation Brainwashed(7.0/10) von Elvis

24.11.2021 Hardrock Nitevon Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!