Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

25 Jahre AMON AMARTH - Eine Eddieson'sche Retrospective

Ein Artikel von Eddieson vom 13.11.2018 (299 mal gelesen)
25 Jahre AMON AMARTH. 25 Jahre Schlachten, Schwerter und Wikingergeschichten. Da am 16.11. die etwas über 100 Minuten laufende und ausführliche Dokumentation der Band erscheint, nehme ich das mal zum Anlass, meine Sicht und meine Geschichte der Band zu erzählen. Beginnen möchte ich damit, wie ich die Band kennengelernt habe und sie mich über die Jahre begleitet haben, über ihre Entwicklung schreibe ich ein paar Zeilen und natürlich ein paar Worte über das kommende Livealbum inkl. der Dokumentation verliere ich auch.

Also, es muss so um das Jahr 2001, vielleicht 2002 rum gewesen sein, als ich mich auf einem Hardcore-Festival im Ruhrpott rumtrieb und dort ein Typ im AMON-AMARTH-Shirt rumlief. Ich war von dem Design und vor allem von den Farben auf dem Shirt sofort ziemlich angetan. Als ich wieder Zuhause war, recherchierte ich und stieß auf deren neues Album "Versus The World" welches vor kurzem veröffentlicht wurde. Also das Album bestellt, auf den Plattenteller gelegt und sofort Fan gewesen. Diese Melodien haben mich gepackt, das war das, worauf ich zu der Zeit stand. Songs, wie 'Death In Fire', 'Versus The World', 'Bloodshed' und vor allem das mächtige '...And Soon The World Will Cease To Be' liefen auf Dauerrotation. So war es an der Zeit, sich auch mit den früheren Alben zu beschäftigen, die ich damals als Erstpressung auf Vinyl noch zu einem vernünftigen Preis bekommen habe. Und ja, auch die flashten mich total. Die majestätischen Melodien von 'Bastards Of A Lying Breed', 'Bleed For Ancient Gods', 'The Last With Pagan Blood' und vor allem 'Victorious March' jagten mir eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken.

Damals waren AMON AMARTH noch eine relative kleine Band und so konnte ich sie 2003 das erste Mal live auf einem Hardcore-Festival (!) sehen, mit folgendem Line-Up:
BLEEDING THROUGH (USA, exklusive Europa-Show) – MARTYR AD (USA, exklusive Europa-Show) – HATEBREED (USA) – NAGLFAR (Schweden) – CARNAL FORGE (Schweden) – DARK TRANQUILLITY (Schweden, exklusive Show) – CALIBAN (D) – HEAVEN SHALL BURN (D) – YOUTH OF TODAY (USA) – FORSAKEN (Schweden) – UNEARTH (USA) – REPRISAL (IT) – STAIRLAND (Schweden) – AMON AMARTH (Schweden) – DEW SCENTED (D) – THE ABORTED (Belgien) – DISBELIEF (D) – STAMPIN GROUND (UK) – CATARACT (Schweiz) – PALE (D) – THROWDOWN (USA) – DRIFT (D, Reunion Show) – PURIFICATION (Italien) – THE COALFIELD (D) – DESTINY (D) – NARZIß (D) – DEADLOCK (D) – THREE MINUTE POETRY (D) – JAYLAN (D, ex-Devil Inside) – DEADSOIL (D) – XMAROONX (D) – SETTLE THE SCORE (D) – REPLY (NL) – A TRAITOR LIKE JUDAS (D). Für heutige Verhältnisse undenkbar! Und während ich am Morgen nach der Show beim Bäcker frühstücken war, traf ich die Band beim Sightseeing in der Statdt Essen und wechselte ein paar Worte mit ihnen.

Doch es kam, wie es kommen musste, und so wird es von der Band auch in der Dokumentation "The Pursuit Of Vikings" beschrieben. Irgendwann muss man sich als Band entscheiden ob man einen Schritt weitergehen möchte oder auf der Stelle stehen bleiben will. AMON AMARTH haben sich für den nächsten Schritt entschieden. Sie wählten den Erfolg. Was sich natürlich positiv für die Band auswirkte, denn heute gelten sie als einer der größten Acts im Death Metal, headlinen die größten Festivals, bekamen etliche Auszeichnungen und konnten einige Charterfolge auf ihrem Konto verbuchen. Doch aus Sicht der Fans (und da zähle ich mich absolut dazu) rutschte die Band mit dem Erfolg etwas in den musikalischen Einheitsbrei. Schon mit dem Folgealbum nach "Versus The World", also nachdem sich AMON AMARTH für die Weiterentwicklung entschieden haben, merkte man dem Songwriting diese Entscheidung deutlich an. Die Songs wurden eingängiger, die mächtigen Melodien der ersten Alben fehlten und man setzte mehr auf Mid-Tempo. Vor allem Tracks, wie 'Pursuit Of The Vikings', 'Runes To My Memory' und natürlich das aktuelle 'Raise Your Horns' wurden für eine breitere Masse geschrieben. Im Zuge der folgenden Alben, wie "With Oden On Our Side", "Twilight Of The Thunder God", "Surtur Rising" und "Deceiver Of The Gods" baute man auch den Sound immer weiter aus. Während die Alben bis "Versus The World" noch roh und wild klangen, kamen die Alben danach wesentlich glattgebügelter und klarer aus den Boxen. Auch am Gesang von Johann wurde deutlich gearbeitet.

AMON AMARTH ist keine Band, die von jetzt auf gleich gekommen ist, um Charterfolge zu feiern. Die Band entstand 1992 und sie haben sich den Arsch abgespielt, spielten vor 50 Leuten in kleinen Kellern, und die Songs entstanden im Proberaum, nach der Arbeit. Es ist absolut nicht verwerflich, wenn sich dann eine Band für den kommerziellen Erfolg entscheidet, es ist verständlich. Aber dass dann ein paar alte Fans abspringen, ist ebenso verständlich und leider muss ich sagen, dass, wenn man sich mal die aktuellen Setlisten von AMON AMARTH anschaut, sie leider damit auch den Großteil der "neuen" Fans bedienen, da sie Songs aus den ersten vier Alben oftmals außen vor lassen. Dennoch muss man aber auch sagen, dass sie live immer noch großartig sind!

Nun haben AMON AMARTH auch schon 25 Jahre auf ihrem Buckel und deshalb erscheint am 16.11. ihre Dokumentation "The Pursuit Of Vikings - 25 Years In The Eye Of The Storm". Ein dickes Paket für die Fans, das neben der rund 1:45 Stunden laufenden Dokumentation auch noch zwei komplette Konzerte vom Summerbreeze bereithält.

Doch kommen wir zunächst zu der Dokumentation. Diese zeigt die Band in einem sehr persönlichen Umfeld, wo sie von den Anfängen der Band erzählen, wie AMON AMARTH aus der Band SCUM gegründet wurde. Gitarrist Ted zeigt das original Artwork des ersten Demos, wie Sänger Johann zu der Band gestoßen ist und warum sie sich dem Wikinger-Thema gewidmet haben, kommt natürlich auch zur Sprache. Neben alten Live-Aufnahmen zeigt Gitarrist Olavi uns auch seine Ticket-Sammlung. Natürlich kommen viele Wegbegleiter der Band zu Wort, wie Produzenten, ehemalige Bandmitglieder (lediglich ex-Drummer Fredrik Andersson fehlt) wie auch Metal-Blade-Boss Brian Slagel und Fans. Die Band erzählt, wie und warum sie sich dafür entschieden haben, den Weg des Erfolges zu gehen, dass man als Band eben irgendwann an den Punkt kommt, wo man Entscheidungen treffen muss. Emotional wird es als, der Tod des langjährigen Freundes Michael Trengert thematisiert wird, für den auch die Mittwoch-Show auf dem Sumerbreeze als Tribut gespielt wird. Eigens deswegen wurde damals auch die Bühne in die "Mr. T-Stage" umbenannt.

'Raise You Horns' ist wohl der meistdiskutierte Song in der Geschichte von AMON AMARTH, und so hat der Song auch einen eigenen Block in der Dokumentation bekommen. Und ihr fragt euch, was der Kräuterlikör Underberg mit der Band zu tun hat? Auch dazu bekommt ihr hier die Antwort. Also, alles in allem kann man sagen, dass "Pursuit Of The Vikings - 25 Years In The Eye Of The Storm" ein wirklich gelungene Doku geworden ist, weil sie zeigt, dass die Band sich den Erfolg selbst erspielt und erarbeitet. Und auch ohne Fanboy-Brille kann man sagen, dass AMON AMARTH trotz des Erfolges, sowohl auf der Bühne, als auch dahinter, immer noch sehr sympathische Typen sind.

Habe ich oben noch gemeckert, dass einige Songs der ersten Alben gar nicht mehr gespielt werden, belehren mich die Schweden mit der Mittwoch-Show auf dem letztjährigen Summerbreeze eines besseren. Denn, wie Johann selbst sagt, dieses war eine Special-Show, wo sie besonders alte Songs spielen und Songs, die lange nicht mehr gespielt wurden. So zum Beispiel 'The Last With Pagan Blood', 'For The Stabwounds In Our Backs', 'Versus the World' oder die Hymne 'Victorious March'. Dafür allein lohnt sich schon die Anschaffung der DVD. Doch mit der Donnerstag-Show packen die Schweden ein zusätzliches komplettes Konzert in das DVD-Paket, dass die Band im aktuellen Status Quo zeigt. Aktuelle Songs, inkl. aktueller Bühnenoptik und DORO.

T-Stage Show: August 16th, 2017
01. Twilight Of The Thunder God
02. Free Will Sacrifice
03. With Oden On Our Side
04. The Last With Pagan Blood
05. For The Stabwounds In Our Backs
06. Thousand Years Of Oppression
07. Gods Of War Arise
08. Versus The World
09. Asator
10. Under The Northern Star
11. Fate Of Norns
12. Varyags Of Miklagaard
13. Live For The Kill
14. Victorious March

Main Stage Show: August 17th, 2017
01. The Pursuit Of Vikings
02. As Loke Falls
03. First Kill
04. The Way Of Vikings
05. At Dawn's First Light
06. Cry Of The Black Birds
07. Deceiver Of The Gods
08. Destroyer Of The Universe
09. Death In Fire
10. Father Of The Wolf
11. Runes To My Memory
12. War Of The Gods
13. Raise Your Horns
14. A Dream That Cannot Be
15. Guardians Of Asgaard
16. Twilight Of The Thunder God

AMON AMARTH geizen nicht damit, Liveaufnahmen der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Neuauflagen der ersten viel Alben haben Livezeugs als Bonus, "Fate Of Norns" kam mit Live-DVD, "Twilight Of The Thunder God" auch und "Surtur Rising" ebenso. Da macht "Pursuit Of The Vikings - 25 Years In The Eye Of The Storm" den Braten auch nicht mehr fett, denn immerhin hält dieses Package für alle Fans einiges parat.

Man kann zu AMON AMARTH sagen, was man will, aber mir persönlich haben sie viel gegeben. Musikalisch sind die erst EP, plus die Alben bis inklusive "Versus The World" unerreicht. Und auch wenn es danach etwas von der musikalischen Qualität abfiel, haben sie immer noch auf jedem Album mindestens einen Song, der eine absolute Granate ist. Mit meinem tiefsten Respekt und der absoluten Anerkennung für die Arbeit, die in die Band und die Musik gesteckt wurde (der Erfolg gibt ihnen Recht) sende ich meine herzlichen Glückwünsche zu 25 Jahren AMON AMARTH nach Schweden. Vielen Dank!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.09.2004 Fate of Norns(8.5/10) von Souleraser

09.09.2004 Fate of Norns(9.0/10) von TexJoachim

25.03.2016 Jomsviking(8.5/10) von Eddieson

26.06.2004 Once sent from the golden hall(8.5/10) von Souleraser

19.11.2018 The Pursuit Of Vikings(9.0/10) von Eddieson

21.09.2008 Twilight Of The Thunder God(7.5/10) von Opa Steve

18.10.2002 Versus the World(9.5/10) von Souleraser

27.09.2006 With Oden on our side(10.0/10) von Kruemel

Interviews

29.10.2002 von Souleraser

29.10.2002 von Souleraser

08.12.2006 von Kruemel

08.12.2006 von Kruemel

15.03.2016 von Eddieson

15.11.2018 von Eddieson

Specials

06.11.2002 Song by song: Amon Amarth - Versus The World (von Odin)

13.11.2018 25 Jahre AMON AMARTH - Eine Eddieson'sche Retrospective (von Eddieson)

Liveberichte

28.10.2016 Oberhausen (Turbinenhalle) von Eddieson

28.11.2006 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

20.10.2004 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

04.09.2004 Bochum (Matrix) von TexJoachim

14.08.2003 Tel-Aviv (Barby) von Shurik

24.04.2003 Hannover (Faust) von Odin

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!