Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

69 Chambers - Machine

Review von Opa Steve vom 24.06.2018 (587 mal gelesen)
69 Chambers - Machine Erstaunlich. Die Schweizer 69 CHAMBERS sind sozusagen ein Lineup-Spinoff von den legendären CORONER. Und dennoch unterscheiden sie sich stilistisch gewaltig. Die 69 CHAMBERS, bei denen neben CORONER-Urgestein Tommy und Neu-Drummer Diego Tommys Ehefrau Nina den Bass und das Mikro verwöhnt, klingen deutlich moderner und auch leicht Gothic-beeinflusst. Der Groove ist gut, die Atmosphäre ebenso. Wenn die Band dann aber mal richtig aufs Gas tritt, dann kann man an den komplexen Riffs schon die Verwandschaftsverhältnisse zu CORONER erkennen, aber unabhängig davon spielen die 69 CHAMBERS einen wirklich starken, eigenständigen Stil. Gerade in den modernen Groove-Metal-Stellen, wenn es so richtig satt, tief und durchschlagend wird, finde ich hier und da auch LACUNA COIL wieder. Allerdings haben 69 CHAMBERS einen deutlich besseren Flow. Sängerin Nina liefert am Mikro eine sehr gute Figur ab und beherrscht viele Facetten von ruhig bis laut rockend. Die Harmonien und Songstrukturen sind durchaus interessant und gehen direkt ins Ohr. Sie können gleichermaßen massentauglich sein ('Little Bird Of Death' und 'Loaded Gun'), oder auch mal brutal hart nach vorn ballern. Was die Band mit 'F.Y.L.' abliefert, ist am Anfang nicht weit von Death Metal entfernt. Diese Vielfalt und dieser natürliche Flow stände den eben genannten Italienern um Cristina Scabbia in diesen Zeiten ebenfalls mal wieder gut zu Gesicht und sie können sich hierfür eine dicke Scheibe bei 69 CHAMBERS abschneiden. Mein persönlicher Anspieltipp ist das treibende 'Happiness', welches vor allem vom starken Gesang und den zwischen Thrash und Gothic Metal wechselnden Riffs getragen wird. Der Song geht einfach rein wie Öl und wird live on stage zu viel Bewegung im Publikum führen. "Machine" ist aber auch insgesamt ein vielseitiges, extrem souveränes Album, welches Anhänger unterschiedlichster Stile zufriedenstellen kann und auf hohem Niveau agiert.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Deceleration
02. F.Y.L.
03. Machine
04. Little Bird Of Death
05. Who Am I
06. Happiness
07. Metamorphose
08. Loaded Gun
09. Chemical Poetry
10. Quantum Wave
11. Serpent Of Hypocrisy
Band Website: www.69chambers.com
Medium: CD
Spieldauer: 51:04 Minuten
VÖ: 25.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.06.2018 Machine(8.0/10) von Opa Steve

20.05.2012 Torque(8.0/10) von Stormrider

Interviews

24.07.2018 von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Bald Anders - Spiel

Schaut mal!