Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Mongrel's Cross - Psalter Of The Royal Dragon Court

Review von Metal Guru vom 21.08.2018 (2180 mal gelesen)
Mongrel's Cross - Psalter Of The Royal Dragon Court MONGREL'S CROSS sind zwei namenlose Typen aus 'Down Under' (aka Australien), die seit ihrem Gründungsjahr 2012 gerade mal zwei todesmetallische Alben rausgehauen haben: "The Sins Of Aquarius' und jetzt eben "Psalter Of The Royal Dragon Court". Zwei Alben, sechs Jahre, ansonsten tote Wurst - hm, was soll man davon halten? Der Beipackzettel nimmt sein Maul mit Vollmundigkeiten wie z. B. 'MONGREL’S CROSS are one of the best-kept secrets Down Under at the height of their compositional powers' oder 'rarely has a metal record this cleanly produced sounded so threatening' oder 'strong songwriting' ziemlich voll - viel zu voll (meiner gemäßigten Meinung nach), aber eins nach dem anderen ...

Folgendes fällt mir in selbstverständlich subjektiv wahrgenommener Reihenfolge auf: Der gähnend gleichförmige 'Gesang' ('ne Mischung aus Gurgeln, Krächzen und Würgen) - geht (mir) binnen kürzester Zeit extrem auf (meine) Anzeige, Eier und Nerven. Zweitens der allgegenwärtige Shuffle (aka Sechsachtel- oder triolischer Vierviertel-Rhythmus): Von den immerhin siebenundvierzig Minuten und neunundvierzig Sekunden rotierenden acht Songs schaffeln sich alle(!) direkt ab Anfang oder wenn nicht, dann binnen kürzester Zeit derart einen zurecht, dass mir ganz schunkelig wird. Bandinterner Lieblingsrhythmus, kompositorisches Unvermögen oder mangelnde Vorstellungskraft - who knows? Drittens die im wahrsten Sinne des Wortes eintönigen (aka monofonen) Synthesizerlinien, die mittel- bis tieffrequent in den Hintergrund gemischt die bereits vorhandene Soundsuppe noch suppiger machen. Viertens die Gitarrensoli - manchmal ein-, dann plötzlich zwei- und in sich durchaus stimmig sind sie wahrscheinlich mit das Beste, was MONGREL'S CROSS zu bieten haben. Fünftens und letztens die (mal wieder leider nur MP3-)Produktion: Im Vergleich zu direkten, druckvollen, dynamischen Veröffentlichungen (sprich vor Einzug der allgegenwärtigen MP3-Massakrierung/-Nihilierung/-Pervertierung) kackt "Psalter Of The Royal Dragon Court" komplett ab - produktionstechnische, platte, plastische, peinliche Panne! Vielleicht klingen CD- und LP-Variante dieser (Zitat) 'clear'n'cutting production' klarer und schneidender, aber was mir nicht vorliegt, kann ich nicht bewerten.

Und dann die Texte/Themen/Titel: 'Derkesthai - Initiation (to see clearly)', 'Neurian Transformation' oder 'Vessel Of Shar On' sollen viel sagen ('should suggest plenty') - oder eben auch nicht. Bei so viel auditiver Einfallslosigkeit, Gleichförmigkeit und Langeweile fällt es mir mehr als schwer, nach irgendeinem inhaltlichen Tiefgang zu suchen, der die Musik auch nicht höher hievte. Ne, die beiden Ausis können mich mit ihrem "Psalter Of The Royal Dragon Court" weder animieren noch interessieren noch motivieren - überzeugen schon gar nicht, deshalb diesmal bestenfalls fünf Trauertropfen ...

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. King Of The Beasts
02. Neurian Transformation
03. The Thirteenth Card
04. Khara
05. From Transylvania To Tunbridge
06. Derkesthai - Initiation (to see clearly)
07. Trail Of The Serpent
08. Vessel Of Shar On
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 47:49 Minuten
VÖ: 03.08.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.08.2018 Psalter Of The Royal Dragon Court(5.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim