Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Nightwish - Decades

Review von Wulfgar vom 02.04.2018 (2791 mal gelesen)
Nightwish - Decades NIGHTWISH braucht man nun wirklich niemandem mehr vorzustellen, der schon mal gehört hat, dass so etwas wie Heavy Metal im Erdenrund existiert. Kürzlich erschien die Compilation "Decades" und bietet eine Übersicht über jede(!) der bisherigen Schaffensperioden der Metal Superstars.

Der Aufbau von "Decades" geht chronologisch rückwärts, von den letzten Alben bis zu den ersten Machwerken der Band. Alle Traditionalisten wird es freuen, dass NIGHTWISH ihrer mittleren und frühen Phase sehr viel Platz einräumen. Auf CD 1 geht man bereits bis zum endgültigen Durchbruchsalbum "Once" zurück. Die komplette zweite CD befasst sich mit den Alben davor.

Jetzt ist das mit Compilations natürlich immer so eine Sache. Die einen sagen: "Das ist alles nur Geldmacherei, alte Songs nochmal zu veröffentlichen". Andere wiederum freuen sich daran, durch die Verbindung neuer und alter Songs auf einem Album einen neuen Blickwinkel auf ihre Lieblinge zu bekommen. Und nicht zuletzt ist es natürlich eine gute Gelegenheit für jüngere Semester auch mal in das frühe Schaffen einzutauchen ohne sich alle alten Alben nochmal zu kaufen, falls diese überhaupt noch zu haben sind. Speziell bei NIGHTWISH hat sich durch die diversen Wechsel am Gesang der Charakter der Musik so eingehend verändert. Alleine deshalb lohnt es schon, die Songs direkt nebeneinander zu betrachten, bzw. zu behören. Stellt man beispielsweise Songs wie 'Gethsemane' vom zweiten Album "Oceanborn" in eine Reihe mit 'Amaranthe' von "Dark Passion Play" und 'Élan' von "Greatest Show On Earth", dann hat man kaum das Gefühl es mit ein und derselben Band zu tun zu haben. Dazu kommen dann auch noch ein paar so genannte Perlen wie z. B. 'Devil & The Deep Dark Ocean' das Duett mit Tapio Wilska (SETHIAN, ex-FINTROLL) oder auch 'The Carpenter'. Wer schon immer wissen wollte, wie es sich anhört, wenn Tuomas Holopainen singt, kann das mit letztgenannten gerne tun und sich hinterher still darüber freuen, dass das danach nie mehr vorgekommen ist.

Als Fazit würde ich sagen, dass es sich durchaus lohnt in "Decades" zu investieren. Insbesondere wenn man an einem Gesamtbild einer Band interessiert ist, deren Geschichte so reichhaltig ist wie die von NIGHTWISH. Rock on, euer Wulfgar.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD 1

01. The Greatest Show On Earth
02. Élan
03. My Walden
04. Storytime
05. I Want My Tears Back
06. Amaranth
07. The Poet And The Pendulum
08. Nemo
09. Wish I Had An Angel

CD 2

01. Ghost Love Score
02. Slaying The Dreamer
03. End Of All Hope
04. 10th Man Down
05. The Kinslayer
06. Dead Boy's Poem
07. Gethsemane
08. Devil & The Deep Dark Ocean
09. Sacrament Of Wilderness
10. Sleeping Sun
11. Elvenpath
12. The Carpenter
13. Nightwish (Demo)
Band Website: www.nightwish.com/
Medium: CD
Spieldauer: 2:21:32 Minuten
VÖ: 09.03.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Unglaublich dass 'Wishmaster' nicht dabei ist...
(02.04.2018 von Cornholio)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.04.2018 Decadesvon Wulfgar

07.12.2019 Decades: Live In Buenos Airesvon Eddieson

25.04.2015 Endless Forms Most Beautiful(8.5/10) von Elvis

22.04.2020 Human.:||: Nature(8.0/10) von Cornholio

22.12.2011 Imaginaerum(9.0/10) von Elvis

15.06.2004 Once(7.0/10) von TexJoachim

10.12.2013 Showtime, Storytime(9.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Lunar Funeral - Road To Siberia

Schaut mal!