Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Demiricous - One

Review von CaptainCook vom 23.01.2006 (3918 mal gelesen)
Demiricous - One DEMIRICIOUS haben alles, aber auch wirklich alles, was man braucht, um in den USA den ganz großen Durchbruch zu schaffen. Das Quartett aus Indianapolis verbindet ein kompromissloses old-school Thrash Brett mit fiesem Todesblei Geshoute und dürfte damit genau den Geschmack der amerikanischen Kids treffen. Nicht umsonst haben DEMIRICOUS vergangenes Jahr bereits auf der Main Stage des für die Ostküsten-Szene ungemein wichtigen New England Hardcore and Metal Fests gespielt. In Europa, wo nicht jeder Fan die Qualität einer Band über deren Brutalität definiert, werden es die Jungs allerdings um einiges schwerer haben.

„One“ hört man nie an, dass es ein Debutalbum ist. Dafür blasen uns die vier Musiker viel zu routiniert ihren von Produzent Zeuss aufgenommenes Wutbolzen um die Ohren. Sofort wird klar, dass da kein Anfänger hinter den Reglern saß, sondern kein Geringerer als der Verantwortliche für den Monstersound von HATEBREED oder SHADOWS FALL's letztem Meisterwerk „The War Within“.

Es fällt schwer, Highlights aus den 12 Songs der Scheibe herauszupicken. Zu konstant ist das Niveau, und auf Experimente lassen sich DEMIRICOUS ohnehin nicht ein. Konnte man auf der Vorgänger-EP noch einige Schweden-Death Elemente ausmachen, überfällt uns „One“ mit einem einzigen Riffgewitter, das von jeglicher Melodie befreit ist. Mir persönlich fehlt bei aller Aggressivität allerdings ein bisschen die Abwechslung. Man hat zeitweise das Gefühl, ein einziges 40 Minuten langes Stück zu hören, das ab und an durch kurze Pausen unterbrochen wird. Nichtsdestotrotz kann ich mir gut vorstellen, dass man nach einem Konzert der Mittelwestler erst mal drei Tage nicht Auto fahren kann, weil der schmerzende Nacken nicht einmal einen Schulterblick zulässt.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Repentagram
2. Withdrawl Divine
3. Vagrant Idol
4. Beyond Obscene
5. Perfection And The Infection
6. Heathen Up (Out For Blood)
7. Cheat The Leader
8. Matador
9. To Serve Is To Destroy
10. Ironslides
11. I Am Weapon
12. Hellraisers
Band Website: www.demiricous.com
Medium: CD
Spieldauer: 40:13 Minuten
VÖ: 27.01.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.01.2006 One(8.0/10) von CaptainCook

26.10.2007 Two (Poverty)(6.0/10) von CaptainCook

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!