Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Heavy Tiger - Glitter

Review von Opa Steve vom 03.04.2017 (2276 mal gelesen)
Heavy Tiger - Glitter Nach dem Split von CRUCIFIED BARBARA schaut man überall auf hoffnungsvolle All-Girl-Bands, die amtlich rocken können. Dabei stellt man schmerzlich fest, dass die Lücke, die die Schwedinnen hinterlassen haben, offenbar zu groß für die meisten Hoffnungsträger ist.

HEAVY TIGER sind Landsmänninnen (oder sagt man Landfrauen?) der Combo um die charismatische Frontfrau Mia Blackheart. Die Stockholmerinnen überraschen allerdings direkt beim Blick auf das Cover mit übelster Disco-Glitter-Optik, die wohl das Albummotto unterstützen soll. Vielleicht haben auch die übergroßen ABBA hier als Vorbild gedient, denn stilistisch ist es durchaus ähnlich - wenn auch heutzutage eher zum Fremdschämen. Rocken können die Damen hingegen ganz ordentlich, überschreiten aber nur selten die Grenze zum Metal und erreichen auch nicht die dreckige Street Credibility der Barbaras, die sogar streckenweise in MOTÖRHEAD-Gefilde vordrangen. Will heißen, dass die Musik recht souverän und enthusiastisch eingetütet ist. Auch produktionstechnisch gibt es nichts zu meckern, es klingt sauber und routiniert. Allerdings für mich eine Spur zu freundlich und unbedarft. In manchen Titeln wie 'I Go For The Cheap Ones', 'No Tears In Tokyo' (mit Uhhhhuhhhh-Chören) kommt so ein bisschen Girl-Pop-Appeal durch. Hier denkt man nicht an eine Band, die sich mit einer Flasche Bier vor dem Backstage-Eingang am wohlsten fühlt. HEAVY TIGER sind eher die Variante, die gerne mal die Amps aufreißt, aber mit Lieblingskissen und Kuscheltier in den Tourbus steigt. Wenn man sich auf dieses Level einlassen kann, bekommt man hier solide Kost. Der Gesang sitzt auch in den Chören super, sie können auch ein gutes Rockfeeling aufbauen wie z. B. im 'Feline Feeling' mit tollem Wah-Wah-Solo. Aber sie müssten einfach noch eine Spur rotziger werden und mehr Biss bekommen, um richtig einzuschlagen.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. I Go For The Cheap Ones
02. Feline Feeling
03. Shake Me
04. No Tears In Tokyo
05. The Only Way Is Up
06. Catwalking
07. Downer And A Sunny Day
08. Keeper Of The Flame
09. Starshaped Badge And Gun Shy
10. Jemma
11. Devil May Care
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 33:31 Minuten
VÖ: 24.03.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.04.2017 Glitter(6.0/10) von Opa Steve

26.03.2014 Saigon Kiss(7.0/10) von Elvis

Liveberichte

07.11.2015 Nürnberg (Nuremberg) (Hirsch) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!