Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Guitar Force - Different Universe

Review von Akhanarit vom 26.09.2016 (2187 mal gelesen)
Guitar Force - Different Universe Aus Polen schicken sich GUITAR FORCE an, die Welt zu erobern. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen Hard Rock, Heavy Metal und Dank der Geige auch im Symphonic- bzw. Folk Metal ließe sich das Sextett ansiedeln, welches zur Hälfte aus recht ansehnlichen Mädels besteht, womit die Vocals ebenfalls besetzt wurden. Wir bewegen uns also im Female Fronted Metal-Bereich und "Different Universe" ist schon der dritte Output der jungen Band, wobei die Vorgänger komplett in der Landessprache erschienen und somit nur einigen wenigen Hörern außerhalb Polens bekannt sein dürften. Das Coverartwork lässt einen zwar sofort an die Australier von PEGAZUS denken, doch stimmig ist es für diese Art von Musik allemal.

Als das Album dann mit 'To The End Of The World With Ronin' startet, bin ich leider etwas ernüchtert. Eine GUITAR FORCE hatte ich mir einfach anders vorgestellt. Aufgrund der spärlichen Infos und mangelnder Tracklist (die nicht einmal auf der Bandhomepage gelistet ist) bin ich mir nicht einmal sicher, ob das "with Ronin" nicht sogar in Klammern gehört. Könnte ein Gastbeitrag von den "Ronin Riders", einem hiesigen Motorradclub, sein, mit dem die Band eng verwoben ist, oder aber als kleine Hommage gedacht war. Kann mir dann wohl auch egal sein, denn wenn die nötigen Infos fehlen, muss ich das Beste aus dem machen, was ich habe. Doch zurück zum Thema. GUITAR FORCE klingen noch etwas zerbrechlich und sind noch ein ganzes Stück von einem Level auf internationaler Ebene entfernt. Doch dies bedeutet nicht, dass die Band schlecht wäre, denn das Potenzial schimmert immer und allgegenwärtig durch die zehn Kompositionen hindurch. 'Tribute' macht direkt einen frischeren Eindruck als der Opener und auch das mit einem Video versehenen 'Punishment' hat durchaus seine Momente. Die in Polnisch vorgetragene Ballade 'Nurt' offenbart dann sogar die wahre Stärke von GUITAR FORCE und geht somit direkt als Album-Highlight ins Ziel. Die folgenden Nummern siedeln sich dann irgendwo im Qualitätslevel von 'Tribute' und 'Punishment' an, bis mit 'Forever' dann ein Track am Start ist, der mich lustigerweise an eine rockige Version von WONDERWALLs 'A Little Long Time' erinnert. Ob ich das jetzt gut oder schlecht finden soll, weiß ich allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Es wäre so schön catchy, wenn es nicht so gruselige Assoziationen wecken würde. Ich fürchte, hier können mir wohl bestenfalls die Damen folgen, die so etwas noch vor der Entdeckung des Metals gehört haben. Oder meine Leidensgenossen, deren Freundinnen den Kram damals tatsächlich aufgelegt haben und wir es nach dem Motto "Wer Frikadellen will, muss freundlich sein!" ihnen zuliebe ertragen haben. 'Another World' passt sich dann wieder der Hauptausrichtung von "Different Universe" an, bis es zum Abschluss mit 'White Lady' nochmals eine stimmungsvolle Ballade zu hören gibt.

GUITAR FORCE sind definitiv auf dem richtigen Weg, klingen aber trotz über 200 Liveauftritten noch etwas scheu und wären an sich die perfekte Schülerband, mit denen der Großteil gut leben könnte. Noch etwas feilen und dann wird das sicher mal eine klasse Band auf ihrem Sektor.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. To The End Of The World With Ronin
02. Tribute
03. Punishment
04. Nurt
05. At The Crossroads
06. Magical Power
07. Without Names
08. Forever
09. Another World
10. White Lady
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 40:12 Minuten
VÖ: 16.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.09.2016 Different Universe(6.5/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Fateful Finality - Finish 'Em

Schaut mal!