Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Savage Master - With Whips And Chains

Review von Eddieson vom 22.04.2016 (2064 mal gelesen)
Savage Master - With Whips And Chains Es gibt ja Dinge zwischen Himmel und Hölle, die muss man nicht verstehen, und es gibt noch viel mehr Dinge zwischen oben und unten, die will man gar nicht verstehen. Das erste Album von SAVAGE MASTER, betitelt mit "Mask Of The Devil", hat viel Staub aufgewirbelt. Und das trotz extrem nervigen Gesang und einer Henkerstruppe an den Instrumenten, die nun nicht gerade mit ihrem Können glänzte und vor Innovation explodierte.

Nun ja, knappe eineinhalb Jahre später kommen Stacy Peak und ihre Maskierten aus der Dunkelheit und präsentieren ihr neues Album. Und siehe da, es hat sich was getan in der Band. Die Band ist einen weiteren Schritt nach vorne gegangen. Das Songwriting klingt ausgereifter und vor allem ist Stacys Gesang nicht mehr ganz so keiferisch, wie noch auf dem Vorgänger. Für meinen Geschmack kommt sie mit ihrem punkigen dominahaften Keifgesang jedoch immer noch recht schnell an den Nervpegel. Ich komme einfach nicht darauf klar und so fällt es mir verdammt schwer das Album komplett durchzuhören. Zu allem Überfluss wurde der Gesang auch noch viel zu weit in den Vordergrund gemischt, dass man den Instrumenten kaum noch zuhören kann.

Habe ich eben gesagt, dass sich die weiterentwickelt haben? Ja, das habe ich! Schließlich haben sie es geschafft auf "With Whips And Chains" ein bis zwei Hits zu schreiben. Der zum Fäuste recken und Mitgrölen einladende Titelsong zum Beispiel geht gut ins Ohr oder gleich nach dem Intro der Song 'Dark Light Of The Moon' kann man sich geben.

Dass der Sound auf altbacken getrimmt wurde, liegt wohl in der Natur der Sache und ist passend zur Musik gemacht und über das Image der Band wollen wir mal nicht reden, gut, aber das ist nun mal dem 60er-Horror-Film "Black Sunday" geschuldet.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Call Of The Master
02. Dark Light Of The Moon
03. With Whips And Chains
04. Path Of The Necromancer
05. Vengeance Is Steel
06. Looking For A Sacrifice
07. Satan's Crown
08. Burned At The Stake
09. Black Hooves
10. Ready To Sin
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 33:32 Minuten
VÖ: 22.04.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.04.2016 With Whips And Chains(6.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim