Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Steelwing - Reset, Reboot, Redeem

Review von Lestat vom 13.12.2015 (2106 mal gelesen)
Steelwing - Reset, Reboot, Redeem STEELWING sind eine schwedische Power-Metal-Kombo, deren klischee- und powermetalmäßiger Name schon irgendwo einen Vorgeschmack gibt. Legt man die CD ins Laufwerk ein, hat man den Eindruck, ca. 30 Jahre in der Zeit zurückversetzt zu sein. Irgendwo zwischen KING DIAMOND, IRON MAIDEN und STORMWITCH scheint damals noch eine Band unentdeckt geblieben zu sein, die jetzt ihre Alben digital remastert hat ... oder doch nicht?

Nein, definitiv nicht. STEELWING wurden 2009 gegründet, "Reset, Reboot, Redeem" ist ihr drittes Album, mit dem sie auf sich aufmerksam machen. Verglichen mit den beiden Vorgängern haben sie versucht, sich zu entwickeln. Dabei herausgekommen ist ein Album, bei dem alles: Die Screams, das Songwriting, der Hall auf alles und jeden Achtziger pur sind. Das an sich muss nicht schlecht sein, ist aber heute ein eher ungewöhnlicher Sound und könnte Fans der ersten Stunde verschrecken. Das, was dann aus der Stereoanlage kommt, kann den einen oder anderen irritieren, ist man doch einen aufgepumpten, fetten Sound gewohnt, und nicht eine eher dünne Wand aus Hall.

Rein technisch haben wir es hier mit einem absoluten Oberklasse-Album zu tun: Saubere Twingitarren, immer wieder straightes Stakkato-Riffing und ein ausgefeiltes und abwechslungsreiches Songwriting halten die Scheibe spannend. Sicher, "die" Ohrwürmer sucht man eher vergebens, und bei den meisten wird "Reset, Reboot, Redeem" sicher nicht beim ersten Hördurchgang zünden, allein wegen des wahren Achtzigersounds. Für, die sich darauf einlassen können, haben wir hier einen Silberling, der definitiv aus der Masse hervorsticht und etwas zu bieten hat.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Carbon Waste Lifeforms
02. Reset, Reboot, Redeem
03. Ozymandias
04. Och Världen Gav Vika
05. Architects Of Destruction
06. Network
07. Like Shadows, Like Ghosts
08. Hardwired
09. We Are All Left Here To Die
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:57 Minuten
VÖ: 20.11.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.12.2015 Reset, Reboot, Redeem(8.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!