Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Heathen Foray - Into Battle

Review von des vom 09.05.2015 (2627 mal gelesen)
Heathen Foray - Into Battle HEATHEN FORAY haben mit "Into Battle" bereits ihre vierte Platte auf der Haben-Seite. Ehrlich gesagt, ich kannte sie vor "Into Battle"; gemäß Promobeilage schreiben sich die 5 Steirer jedenfalls auf die Fahnen, Pagan Metal im Stile von AMON AMARTH, WOLFCHANT oder ENSIFERUM zu machen. Optisch macht die Platte jedenfalls schön was her, das Coverartwork von Jan Yrlund ist sehr gelungen - wen wunderts, hat Yrlund doch so Bands wie KORPIKLAANI, STRATOVARIUS oder SIRENIA auf der Referenzliste stehen.

Doch was machen HEATHEN FORAY so musikalisch? Klar, schon nach den ersten Takten des Openers Fight sind die AMON AMARTH-Anleihen da, die sich auch bis in die Strophe mit dem grimmigen Grunzgesang fortsetzt. Im Gegensatz dazu mag der klar gesungene Chorus so gar nicht dazu passen, doch in Summe ist 'Fight' nicht zuletzt durch seine Veredelung mit einem feinen Gitarrensolo durchaus gut. Auch beim ganz ähnlichen 'Silence' offenbart sich, dass der eingestreute Klargesang eine der Schwächen von HEATHEN FORAY ist. 'Wofür Ich Streit' beginnt mit einem langen, getragenen Instrumentalteil und wird dann zum fetten Stampfer. Das mit Tribaldrumming beginnende 'Tir na nOg' (keine Ahnung, was das bedeutet) geht in eine ganz ähnliche Richtung, während 'Unthinking' eine Mischung aus Death-Stampfer und relativ grausig gesungener Speed-Nummer ist. 'Knüppeltroll' ist eine völlig unnötige und schlechte RAMMSTEIN-Kopie. 'Freundschaft' beginnt mit einem Piano-Balladen-Intro, steigert sich aber im Laufe des Songs und deckt eine schöne, etwas plakative Gitarrenfläche übers Land; interessanter Song mit einem coolen Dreh im hinteren Drittel. Die Plastikkeyboards in der Instrumentalnummer 'Wigrid', die ein Orchester vortäuschen sollen, muss man nicht mögen. Und über den Gesang im Hidden Track 'Winterking' breiten wir den Mantel des Schweigens *brrr*.

'Freundschaft' ist sehr gut und auch die ersten paar Nummern sind recht passabel. Aber ein paar völlig unnötige Nummern wie 'Knüppeltroll' oder das Instrumental werten die Platte ab. Dazu kommt noch, dass der zwischendurch eingesetzte Klargesang doch einige Nummern runterzieht. Pagan/Death-Fans können einmal ein Ohr risieren, aber meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

des

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fight
02. Silence
03. Wofür Ich Streit
04. Tír na nOg
05. Unthinking
06. Knüppeltroll
07. Freundschaft
08. Wigrid
09. Winterking (Acoustic) (Hidden Track)
Band Website: www.heathenforay.com
Medium: CD
Spieldauer: 48:25 Minuten
VÖ: 24.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.09.2010 Armored Bards(8.5/10) von Wulfgar

01.10.2018 Armored Bardsvon Cornholio

04.01.2014 Inner Force(10.0/10) von Wulfgar

09.05.2015 Into Battle(6.0/10) von des

03.03.2020 Weltenwandel(4.0/10) von Eddieson

Interviews

20.11.2010 von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!