Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Manilla Road - The Blessed Curse / After The Muse

Review von EpicEric vom 13.03.2015 (2235 mal gelesen)
Manilla Road - The Blessed Curse / After The Muse Da legen die alten Herren aber noch mal einen vor! Album Nummer 17 kommt als prächtiges 2-CD-Digi mit satten 98 Minuten Spielzeit. Seit "Crystal Logic" muss das Quartett niemandem mehr vorgestellt werden und weil das schon 32 Jahre her ist, werden auch wir darauf verzichten.

Auf CD 1 gibt es das "The Blessed Curse" betitelte neue Album. Persönlich kann ich nur Vergleiche zu den Frühwerken ziehen, und anhand derer fallen die ruhigen Parts bei MANILLA ROAD schwerer ins Gewicht. Klar ist das hier noch ein Epic Metal Album, aber die wegweisenden Stücke gehen in eine andere Richtung. Als erstes sei da 'Tomes Of Clay' genannt, mit knapp über acht Minuten nicht mit atypischer Länge bedacht, hat man hier ein melancholisches Stück unter Akustikbegleitung mit einem Feeling, wie nur wenige andere Bands es reproduzieren könnten. Bryan Patrick, seit jeher nicht den Schreiern unter den Sängern zuzuordnen, agiert hier am vollkommenen Entspannungspol, übermittelt dabei jedoch eine ennuistische Dramatik, die schlicht ergreifend ist. Zwei Titel später knüpft 'Falling' an diese Thematik an, allerdings vor verträumterer Kulisse.

Nicht, dass es sich bei den restlichen Songs um Fehlgriffe handelt. 'The Blessed Curse' sowie 'The Muses Kiss' schlagen gekonnt eine Brücke von den Erstgenannten zu den metallischeren Titeln des Albums, die das Gefüge unterfüttern. Dabei handelt es sich nur noch um kleinere drei-bis-vier-Minuten-Häppchen, an denen insbesondere der erdige Sound zur Geltung kommt. Hier sind 'The Dead Still Speak' und 'Rise Of Dreams' als besonders gelungen hervorzuheben.

Die zweite CD beinhaltet einige akustische bzw. ruhigere Stücke, nicht alle für "The Blessed Curse" geschrieben, aber alle erstmals hierauf zu hören. Kernstück bildet das monumentale 'All Hallow's Eve', einmal in der Fassung von 1981, bei deren Aufnahme nach 10 Minuten das Band endete, und einmal eine Neueinspielung von 2014. Mit der vorgegebenen Prämisse der Zusatz-CD fügt diese sich ganz gut in das musikalische Konzept des Hauptalbums ein.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
Disc 1 - The Blessed Curse
01. The Blessed Curse
02. Truth in the Ash
03. Tomes of Clay
04. The Dead Still Speak
05. Falling
06. Kings of Invention
07. Reign of Dreams
08. Luxiferia's Light
09. Sword of Hate
10. The Muses Kiss

Disc 2 - After the Muse
01. After the Muse
02. Life Goes On
03. All Hallows Eve (1981 Rehearsal)
04. In Search of the Lost Chord
05. Reach
06. All Hallows Eve 2014
Band Website: www.manillaroad.net
Medium: DoCD
Spieldauer: 98 Minuten
VÖ: 13.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.02.2013 Mysterium(9.0/10) von Eddieson

13.03.2015 The Blessed Curse / After The Muse(8.0/10) von EpicEric

07.04.2021 The Courts Of Chaos (Re-Release)von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!