Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Gnaw Their Tongues - Collected Atrocities 2005-2008

Review von Akhanarit vom 14.02.2015 (2954 mal gelesen)
Gnaw Their Tongues - Collected Atrocities 2005-2008 Gegründet im Jahre 2005 wirft das Ein-Mann-Projekt unter dem Namen GNAW THEIR TONGUES schon seinen Lärm unters undergroundige Volk. Mories (CLOAK OF ALTERING, PYRIPHLEGETHON, ADERLATING, MORS SONAT, POMPIDOU, SEIROM, ex-DE MAGIA VETERUM, ex-DIMLIT HATE CELLAR, ex-SOULWOUND, ex-ASTRAL, ex-ATROCIOUS, ex-THE NEFARIOUS CULT, ex-CAUTEROR, ex-OPHIUCHUS.), der für all das zuständig ist, blickt zudem auf eine ellenlange Liste mit Veröffentlichungen mit GNAW THEIR TONGUES zurück. Sieben Studioalben, sechzehn EPs, sieben Splits, zwei Singles und drei Compilations, wovon die hier nun vorliegende "Collected Atrocities 2005-2008" die Dritte im Bunde darstellt. 2008 unterschrieb Mories einen Vertrag mit Crucial Blast Records, jedoch erschien das siebte und bisher aktuellste Studioalbum "Eschatological Scatology" 2012 dann wieder unter Eigenregie. Offenbar hat man jetzt aber doch wieder zu Crucial Blast Records zurückgefunden, und das soll jetzt mit diesem Doppel-CD-Output gefeiert werden. Sonderlich viel Mühe hat man sich dabei aber nicht gegeben. Das möchtegern-brutale Cover gab es schon bei der 2008er EP "For All Slaves... A Song Of False Hope". Damals eher gräulich, heuer eben mit Grünstich. In beiden Fällen jedoch peinlich.

Auf dem Gebiet des Schunds scheine ich ohnehin ein absoluter Neuling zu sein, denn das was dieser Output hier bietet, bekommt von mir nicht einmal die Bezeichnung Musik. Der Inhalt ist also wie die Verpackung. Hier wird einfach nutzloser Lärm übereinander geschichtet, die Instrumental-Arbeit von Mories ist einfallslos und dröge (zumindest von den paar Minuten abhängig gemacht, an denen man so etwas Banales wie Melodien oder Struktur zu erahnen glaubt) und die gesamte Compilation scheinbar nur dafür gemacht wurde, damit man vor dem zu Bett gehen einen Ghettoblaster (bevorzugt mit Fernbedienung) unter dem Bett des noch einnässenden und ungeliebten Kindes verstecken kann, um das Ding, nachdem das Blarg eingeschlafen ist, bei voller Lautstärke aufzudrehen, was nur deshalb keine diebische Freude bereitet, weil man es dann auch noch zweimal die Woche zum Seelenklempner chauffieren müsste ... Aber ich schweife schon wieder in Endlossätze ab ... So fühle ich mich übrigens auch beim Hören. Es nimmt und nimmt kein Ende. Über zweieinviertel Stunden Schwachsinn nenne ich vergeudete Lebenszeit. In der Zeit hätte ich einen Baum pflanzen können!!!

Fazit: So essenziell wie ein nasses Handtuch im Winter und daher verdient die Höchstnote! Also ... von unten!!!

Gesamtwertung: 0.5 Punkte
dry dry dry dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
CD 1

01. For All Slaves... A Song Of False Hope I
02. The Comfortable Silence In Between Beatings
03. A Fiery Deluge
04. My Womb Is Barren And I Want Revenge
05. Aderlating
06. For All Slaves... A Song Of False Hope II
07. Body Bouquet
08. Slaves

CD 2

01. The Behemoth Crawls Ashore
02. Horse Drawn Hearse
03. Another Study In Bleakness And Despair
04. Perfering Human Skin Over Animal Fur
05. Spasming And Howling
06. Glorification Of Rats
07. Circles Of The Abyss
Band Website: www.myspace.com/gnawtheirtongues
Medium: CD
Spieldauer: 2:16:41 Minuten
VÖ: 03.02.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.02.2015 Collected Atrocities 2005-2008(0.5/10) von Akhanarit

20.11.2010 l'arrivée de la terne mort triomphante(2.0/10) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim