Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Renegade - Thunder Knows No Mercy

Review von EpicEric vom 13.01.2015 (2376 mal gelesen)
Renegade - Thunder Knows No Mercy Aus Bella Italia erreicht uns diese Promo der Band RENEGADE. Auf deren Fahne steht in satten Lettern Heavy Metal und auf dem Cover des Neuwerkes "Thunder Knows No Mercy". Schon das Artwork lässt wenig Zweifel daran zu, dass das hier nicht der klassische Euro-PM ist, den man sonst aus dem Land der Pizza erwartet. Nach dem Durchklicken von acht Namensvettern lässt sich bei den Archives herausfinden, dass das hier das fünfte Album der Florenziner ist. Nein, übermelodiöser Power Metal ist das hier tatsächlich nicht, auch wenn nach Blindhören von "Thunder Knows No Mercy" die Idee, dass hier ein italienisches Machwerk vorliegt, mehr als naheliegend ist. Ich gebe daran den Vocals die Schuld.

Sonst wird hier erfrischend roh und heavy zu Werke gegangen. Der Opener 'Nobody Lives Forever' hat eine hymnische Schlagseite, zu 'The World Is Dying' geht man aber schon in die Vollen. Der Break zwischendurch lockert auf und rundet ab, ehe mit 'Into The Flame' eine eingängigere, rifflastige Nummer kommt. Auch Freunde von Stampfern werden nicht enttäuscht und kommen mit 'Awaiting The Storm' auf ihre Kosten. Nur die vakante Keyboardspur im Hintergrund hat überhaupt keine Daseinsberechtigung.

Zeit für ein Zwischenresumée: Über ein zu geringes Maß an Abwechslung kann man sich bisher wirklich nicht beklagen. Weder die Songs direkt betreffend, noch die einzelnen Titel unter sich. Schnell, langsam, heavy, ruhig, alles durcheinander, stilsicher vorgetragen. Aber summa summarum klingt das alles sooo dröge! Metal wie diesen hat man schon so oft gehört, dass Vertreter unterhalb des Prädikates "herausragend" nicht ins Schwarze treffen. Die Energie springt nicht auf den Hörer über.

Die B-Seite bewerte ich also an ihrem Vermögen, dieses Bild noch zu kippen. Und siehe da: Dem Hauptriff von 'The Endless Day' klingt schon ein Hauch von Magie nach. Tatsächlich haben wir hier den Spitzenreiter des Albums, aber das Urteil wird mit mehr Teilen Wohlwollen als Überzeugung gefällt. 'Screaming On The Edge' können definitiv auch seine Momente attestiert werden, aber das Keyboard, auf dessen E-Akkord zum Aufnahmezeitpunkt 'ne Katze geschlafen hat, entwickelt sich echt zum Störfaktor. 'Trail Of Tears' geizt mit Power und verliert sich in anballadiertem, gezwungen gedrücktem weder-Fleisch-noch-Fisch-Sound und über den Titeltrack müssen kaum Worte verloren werden.

"Thunder Knows No Mercy" als seelenlos zu bezeichnen, tut den Musikern definitiv unrecht. Ist aber das erste, was einem in den Kopf kommt. Durchschnittlicher Wiederkäuermetal ohne Wumm! und Aha!

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Nobody Lives Forever
02. The World Is Dying
03. Into The Flame
04. Awaiting The Storm
05. The Endless Day
06. Screaming On The Edge
07. Trail Of Tears
08. Thunder Knows No Mercy
Band Website: www.renegadeofficial.it
Medium: CD
Spieldauer: 44 Minuten
VÖ: 05.12.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.01.2015 Thunder Knows No Mercy(5.0/10) von EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim