Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Audio Porn - Midnight Confessions

Review von Lestat vom 04.11.2014 (2658 mal gelesen)
Audio Porn - Midnight Confessions AUDIO PORN. Geiler Name irgendwie. Dazu auch noch der Albumname: "Midnight Confessions", auf dem Cover eine halb-obszöne Szene irgendwo zwischen Erotik und Ketzerei. Mann, muss das geile Mucke sein. Nur: So pornös vermag die CD irgendwie gar nicht klingen.

OK, man müsste sich dazu erst mal vorstellen, wie sich ein Audioporno anhören soll. Irgendwie fett halt. Rotzig und dreckig, derbe Texte. Teilweise stimmt das auch, zumindest Sänger Azriel St. Michael klingt irgendwie rotzig. Meistens zumindest. Aber das Gesamtwerk wurde dann doch im Großen und Ganzen wieder weichgespült. Statt Porno dann doch nur Teenie-Erotik. Dazu passt auch 'Working It Out', das nicht nur ein ultraweiches Songwriting hat, mit Schellen, Rasseln und neben der angezerrten Gitarre auch eine komplett cleane Gitarre, sondern sich auch anhört wie die Demoaufnahme aus dem Proberaum, genauso wie viele andere Lieder auf der CD auch. Also billiger Ost-Soft-Porno.

Über die ganze CD hinweg wechseln AUDIO PORN immer wieder leicht den Stil, mal härter, mal weicher, mal rotziger, mal braver. Aber sie wirken immer kontrolliert, man denkt sich "verdammt, nehmt mal den Fuß von der Bremse!" Alles wirkt zu hundert Prozent kontrolliert, zusammengemischt nach dem Motto "a + b = viel Verkauf". Und selbst wenn mal das Rotzige an Dominanz gewinnt, zum Beispiel bei 'Steeple', kommt kein Druck rüber.

Man kann die Begeisterung wahrscheinlich förmlich aus den Zeilen herauslesen. Ganz klar, ganz schlecht ist die CD nicht. Nur wirklich gut auch nicht. Die entscheidende Bewertung ist immer die: Wenn das Lied jetzt im Hintergrund laufen würde, würde ich aufhorchen, um mir die CD evtl. zu kaufen, oder würde mir das Lied nicht einmal auffallen? Definitiv Zweiteres. Es gibt bemerkenswertere Bands am Rockhimmel.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. This Ain't Paradise
02. Sin
03. Freak Like You
04. Lord Of The Things
05. Not Saying Sorry
06. Working It Out
07. I'll Be Your Man
08. Steeple
09. Heaven's Burning Down Tonight
10. Break Me
11. Drive
Band Website: www.audiopornmusic.com
Medium: CD
Spieldauer: 49:20 Minuten
VÖ: 17.09.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.11.2014 Midnight Confessions(5.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!