Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Strike First - Chant Down Babylon

Review von Opa Steve vom 15.01.2005 (3490 mal gelesen)
Strike First - Chant Down Babylon Dieses kurze Scheibchen versucht den Punk-Geist der 80er mit Metal und einem Schuss modernen HC-Elementen zu vermischen. So verwundert es nicht weiter, dass gerade das Intro etwas sehr nach den Glory English Dogs klingt. Dann geht's aber sehr asphaltmäßig weiter, und die Gang bleut dem Zuhörer ihre Punk'n'Free'n'Revolution-Texte mit simplen Akkorden um die Ohren. Punk war nie besonders anspruchsvoll, aber ich mochte vor allem die Bands, die ungeschönt Original klangen. Strike First haben sich einen Teil der Credibility bewahrt, aber sie erreichen nicht die Intensität der damaligen Aufrührer.

So bleibt es bei einem passablen, allerdings nicht besonders aufregenden oder kurzweiligen Punk-Output. Die breiten Hosen klingen etwas arg durch, das Pappschlagzeug und die dünne Klampfenwand schaffen auch nicht den richtigen Kick, und während andere bessere Punk/Metal-Bands eben geschicktere 3-Akkord-Mischungen benutzten, plätschern Strike First irgendwie doch noch auf Schulbandniveau.

OK für das Ausklingen einer Party. Als Anheizer würde ich zu was Intensiverem greifen.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
Breakfree
No way out
Hand of Death
Final Judgement
I shall remain
Boiling point
Through the Lies
Worthless
Band Website: www.facebook.com/strikefirstATL/
Medium: CD
Spieldauer: 18:38 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.01.2005 Chant Down Babylon(6.0/10) von Opa Steve

07.08.2020 Wolves(8.0/10) von Blaze Breeg

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!