Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Kaunis Kuolematon - Kylmä Kaunis Maailma

Review von RJ vom 30.04.2014 (3255 mal gelesen)
Kaunis Kuolematon - Kylmä Kaunis Maailma KAUNIS KUOLEMATON gibt es seit rund zwei Jahren und in dieser Zeit waren die Finnen nicht gerade untätig geblieben. Schnell wurde ein Demo produziert, es folgte eine EP und jetzt liegt mit "Kylmä Kaunis Maailma" bereits das Debüt der Finnen vor. Mit Mikko Heikkilä findet sich auch ein bekannter Namen wieder, denn er ist Gitarrist und Sänger von BLACK SUN AEON, dem Projekt von Tuomas Saukkonen. Wenn sich eine Band "Schöne Unsterblichkeit" nennt und das Album "Kalte, schöne Welt" betitelt, dann lässt das bereits auf ein interessantes musikalisches Ergebnis hoffen.

Finnisch war irgendwann im letzten Jahr eine Sprache, in die ich mich mal versucht habe, einzuarbeiten. Hartes Brot, kann ich nur sagen; erst recht, wenn man keinen Menschen in seinem Bekanntenkreis hat, der diese Sprache spricht. Der Opener 'Pimeyden Valtakunta' hat einige Sprechpassagen und sie verdeutlichen mir, dass es bis dahin noch ein weiter Weg ist. Musikalisch bewegen sich die Finnen im melodischen Death Metal, recht düster angehaucht, so dass man sagen kann, dass der Musik eine gewisse schwarze Seele inne wohnt, und mit derbem Growlgesang versehen. Dazu wird immer auf Finnisch gesungen, was eine Nachvollziehbarkeit der wahrscheinlich ebenfalls recht düster gehaltenen Lyrics nahezu ausschließt, den musikalischen Charakter aber unterstützt. Die weitestgehend im Midtempo gehaltenen Stücke beinhalten eine doomige Schwere, formieren sich metallisch hart und reißen gelegentlich für melodische Einsprengsel aus akustischer Gitarre oder Tastenklängen auf. Auch der schon gar nicht mehr erwartete Cleangesang täuscht nicht darüber hinweg, dass die Finnen hier ein fettes Brett aufgefahren haben, das einen zwischen Melancholie und der Todeshölle pendeln lässt.

Musikalisch ist "Kylmä Kaunis Maailma" wahrlich ein Ohrenschmaus, der in Zukunft noch eine Steigerung erfahren kann. Mit den beiden Stimmen von Olli Suvanto, der für die Growls zuständig ist, und dem Cleangesang von Mikko Heikkilä hat man auch am Mikro ein echtes Pfund an Bord, mit dem man noch viel mehr experimentieren kann. Kaufen und die Jungs bloß nicht aus den Augen verlieren.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Pimeyden Valtakunta
02. Itsestään Kuollut
03. Kivisydän
04. Kuolematon
05. En Ole Mitään
06. Sieluni Sirpaleet
07. Pahan Kasvot
08. Aamu
09. Haudasta Hautaan
Band Website: www.kauniskuolematon.com
Medium: CD
Spieldauer: 48:36 Minuten
VÖ: 15.04.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.04.2014 Kylmä Kaunis Maailma(9.0/10) von RJ

14.12.2020 Syttyköön Toinen Aurinko(10.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!