Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Soreption - Engineering The Void

Review von Dudemeister vom 17.03.2014 (2219 mal gelesen)
Soreption - Engineering The Void SOREPTION ist eine vierköpfige Band aus Schweden, die in acht energiegeladenen Tech Death Metal-Songs mit fetten Riffs nur so um sich wirft. Das aktuelle Album "Engineering The Void" ist wahrhaftig ein Death Metal-Album, welches man auf dem Schirm haben sollte, denn die Scheibe ist von einer unglaublich guten Balance geprägt, was derbes Gitarrengefrickel und groovige Shreds angeht. Hier und da lassen sich auch ein paar Symphonic-Elemente finden, was auch nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass "Engineering The Void" im Studio von Timmy Rehn entstanden ist, der seines Zeichens Gitarrist bei der Symphonic-Black-Metal-Band ANGTORIA ist.

Insgesamt ist diese Platte richtig gut gelungen. Balance scheint hier tatsächlich das Stichwort schlechthin zu sein. Schon beim Anblick des Frontcovers beschleicht einen das Gefühl der Ausgeglichenheit. Wenn man dann in das Album reinhört, hat man vom Sound her nicht das Gefühl, dass ein Instrument über dem anderen steht, oder sich in den Vordergrund drängt. Bei den Growls kann man hier an dieser Stelle auch ruhig mal von Vokills sprechen, da Frontmann Fredrik Söderberg seinem Unmut ganz im Stil von Phil Bozeman (WHITECHAPEL), oder Marcus Jasak (SCIENCE OF SLEEP) freien Lauf lässt, hierbei aber keineswegs den Flow vergisst. Instrumental zeichnet sich die beschriebene Balance vor allem durch eine angenehm auffallende Dynamik und den ständigen, teilweise sehr unvorhersehbaren, Wechseln zwischen brutalsten Shreds und derbsten Solis aus. Auch kürzere frickelnde Einschübe seitens sämtlicher Instrumente, sorgen für ein Gefühl der ständigen Bewegung innerhalb der Songs. Das Schlagzeug hetzt nur so mit Hilfe von Blastbeats und durchgängiger Doublebass durch die Songs, dennoch sind Pausen, oder weniger stressige Grooves an den richtigen Stellen platziert, sodass kein Moment des Albums langweilig erscheint. Absolute Neckbreaker-Riffs finden sich auch an genau den Stellen wieder, wo man sie hören möchte, woran man ein hervorragendes Songwriting festmachen kann.

Alles in allem haben SOREPTION mit "Engineering The Void" ein sehr gutes Tech Death Metal-Album produziert, auf dem es eine ganze Menge zu entdecken gibt. Fans von WITHIN THE RUINS, WHITECHAPEL oder ähnlichen Bands werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen und Freude mit dieser Platte haben. Ich persönlich kannte die Band zuvor nicht, werde sie aber ab jetzt auf jeden Fall nicht mehr aus den Augen lassen und auf kommendes Material warten.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Reveal The Unseen
02. The Nature Of Blight
03. Breaking The Great Narcissist
04. A Speech To Survival
05. Utopia
06. Monumental Burden
07. I Am You
08. Engineering The Void
Band Website: www.facebook.com/soreption
Medium: CD
Spieldauer: 36:05 Minuten
VÖ: 18.02.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.03.2014 Engineering The Void(8.0/10) von Dudemeister

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Lunar Funeral - Road To Siberia

Schaut mal!