Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Children Of Bodom - Halo Of Blood

Review von Akhanarit vom 01.07.2013 (3245 mal gelesen)
Children Of Bodom - Halo Of Blood Na, wenn das mal kein fulminantes Comeback ist. Natürlich waren die Finnen CHILDREN OF BODOM nicht wirklich verschwunden. Die Band um Frontlama und zugleich Saitenhexer Alexi Laiho hat immer irgendwie Qualität in die Menge gepfeffert, doch der Lack war ein wenig abgeblättert. Das letzte wirklich relevante Erzeugnis aus dem Hause Bodom hörte auf den Namen "Blooddrunk" und erschien 2008. Nach diesem Schmuckstück wirkten das folgende "Relentless Reckless Forever" ein wenig blutleer und so mancher Track der Melodic Death Metaller mit Powermetal/Punk-Einschlag erschien mir, mit Verlaub, recht austauschbar.

Mit "Halo Of Blood" machen die Finnen aber verlorenen Boden wieder wett. Die Rückkehr zum Vorzeige-Label Nuclear Blast hat der Truppe gut getan. Death Metal-Legende Peter Tätgren hat als Co-Produzent ("Halo Of Blood" wurde von der Band im hauseigenen Studio produziert) einmal mehr erstklassige Arbeit abgeliefert und den Bodom-Kindern einen sowohl transparenten als auch druckvollen Klang auf den Leib geschneidert. Das Ergebnis dieser Kooperation kann sich wirklich hören lassen und beweist nur noch ein weiteres Mal, wie talentiert der HYPOCRISY/PAIN-Frontmann auch an den Reglern ist.

Die Songs machen wieder richtig Spaß und bieten vor allem eines: Abwechslung! Bestes Beispiel hierfür ist die schon Beinahe-Ballade 'Dead Man's Hand On You'. Einen derartigen Track hatten C.O.B. bisher noch nicht in ihrem Backkatalog. 'Transference', zu dem auch vorab ein Video ausgekoppelt wurde, steigerte die Spannung der Fans ja schon ins schier Unermessliche, und die restlichen Songs auf "Halo Of Blood" können dieses Level durchaus halten. Als Anspieltipp sei hier mal das lässige 'The Days Are Numbered' vorgeschlagen.

Die Trademarks sind alle wieder verstärkt vorhanden (schnelle Keyboard- und noch schnellere Lead Gitarren-Läufe) und dürften alte wie neue Fans gleichermaßen wieder zufrieden stellen. Zwar bleibt am Ende die Gewissheit, dass "Blooddrunk" noch immer das stärkere Album ist und ein "Follow The Reaper" bei weitem nicht getoppt werden konnte, aber "Halo Of Blood" muss sich wirklich nicht im Backkatalog der Band verstecken und ich kann gar nicht anders, als zum krönenden Abschluß die berühmten drei Worte zu sagen: well done guys!!!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Waste Of Skin
02. Halo Of Blood
03. Scream For Silence
04. Transference
05. Bodom Blue Moon (The Second Coming)
06. The Days Are Numbered
07. Dead Man's Hand On You
08. Damage Beyond Repair
09. All Twisted
10. One Bottle And A Knee Deep
Band Website: www.cobhc.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:44 Minuten
VÖ: 07.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.07.2013 Halo Of Blood(8.5/10) von Akhanarit

21.02.2003 Hate crew deathroll(9.0/10) von Odin

14.07.2004 Hatebreeder(9.0/10) von Souleraser

07.03.2019 Hexed(7.5/10) von Eddieson

30.05.2012 Holiday At Lake Bodomvon Lestat

12.10.2015 I Worship Chaos(8.0/10) von Eddieson

27.09.2009 Skeletons In The Closet(9.0/10) von Kex

15.07.2004 Something Wild(9.0/10) von Souleraser

27.11.2004 Trashed, Lost & Strungout EPvon Souleraser

Interviews

14.10.2013 von Contra

Liveberichte

01.10.2013 Köln (Live Music Hall) von Kex

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Ande - Bos

Schaut mal!