Banner, 300 x 250, mit Claim


Cauterization - Males Infestus

Review von grid vom 27.06.2013 (2673 mal gelesen)
Cauterization - Males Infestus Das brasilianische Trio CAUTERIZATION tritt mit zarter Frontfrau an, um sich in der Welt des angeschwärzten Death Metal vorzustellen. 2008 von Maysa Rodrigues (g, v) und Trojillo Jr. (d) gegründet, stieß ein Jahr später Well Moia (b) dazu, der auch für backing vocals zuständig ist.

Beim hier vorliegenden "Males Infestus" handelt es sich um das Demo aus dem Jahr 2011, das ursprünglich als Tape beim polnischen Label Till You Fukkin Bleed erschien, und nun als EP bei MORBID SYNDICATE / METAL MUSIC AT wiederveröffentlicht wird. Als Kaufanreiz wurde den vier Songs der "Infernal Battlefield"-Videoclip beigepackt.

CAUTERIZATION setzen ihre Energie in eine zwölfminütige Prügelattacke aus Blastbeats und Gitarrensoli um, während sich Frontfrau Maysa die Stimmbänder blutig growlt. Trotz aller Heftigkeit hat das Trio auch ein Quäntchen Eingängigkeit im Gepäck, wie 'Infernal Battlefield' beweist. Doch leider mangelt es CAUTERIZATION an Straffheit. Sowohl bei ihren recht beliebigen Gitarrensoli als auch bei ihrem zwar strukturreichen aber doch durchschnittlichen Songwriting. Zudem klingt mir die Gitarre einfach zu dünn und so nehme ich "Males Infestus" als das, was es ist: eine erste Kostprobe.

Da CAUTERIZATION gerade eine 7" aufnehmen, die im Laufe des Jahres unter dem Namen "Nasu" das Licht der Welt erblicken soll, bleibt abzuwarten, wie sich das Trio darauf präsentiert.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Unpurification Ov Sacred
02. Infernal Battlefield
03. Males Infestus
04. Triumphal Obscuressence
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 13:02 Minuten
VÖ: 24.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten