Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Marrok - Days Of Mercury

Review von Stradivari vom 12.09.2012 (2051 mal gelesen)
Marrok - Days Of Mercury Okay, ich gebe zu, wenn ich an Österreich denke, dann assoziiere ich dieses wunderschöne Fleckchen Natur nicht unbedingt mit düsterem Metal. Falscher Fehler, wie mich die Steyrer MARROK mit ihrem vierten Album "Days Of Mercury" nun lehren. Das Quartett steht für eine wilde Mixtur aus Alternative, Rock und Metal, wobei das Pendel mittlerweile deutlich gen Schwermetall ausschlägt. Da einfach ja jeder kann, haben sich die Jungs aus Oberösterreich an ein Konzeptalbum gewagt, dessen Thema sich um die Flucht von Erdenbürgern, nach der Zerstörung unseres Planeten, zum Merkur dreht. Auf gut deutsch also ein akustisches Ballerspiel, allerdings superb umgesetzt. Spannend, abwechslungsreich und laut kämpfen sich MARROK - oder besser deren Protagonisten - durch unser Sonnensystem.

Die Musik auf "Days Of Mercury" zu beschreiben ist ungefähr so einfach, wie eine Wendeltreppe in geschriebenen Worten zu erläutern. Um es kurz zu machen, mir drängt sich immer wieder der Vergleich mit FAITH NO MORE und DISTURBED auf. Allerdings wird auch die NWoBHM mit zweistimmigen Gitarrensoli immer wieder zelebriert und der Gesang ist melodischer, die Hooklines schmeichelnder. Die molligen, ruhigeren Parts, zum Beispiel in 'Before The Night Is Falling Down', erinnern teilweise gar an HIM. Einzelne Tracks hervorzuheben fällt ansonsten allerdings schwer, da "Days Of Mercury" gerade als flüssiges und geschlossenes Gesamtkunstwerk funktioniert. Selbst die elektronischen Sperenzien stören den Ablauf nicht, sondern lockern das Album wohltuend auf. Insgesamt beeindrucken die ausgeklügelten Arrangements und bereiten packende Hörfreude.

Schlussendlich wird dieses postapokalyptische Märchen irgendwie nahezu jedem Metalhead gerecht. Eine erwachsene, dabei aber trotzdem extrem unterhaltsame Scheibe, die sich zudem auf einem handwerklich recht hohen Niveau bewegt. Überraschungscoup!


STRADIVARI

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Everything Comes To An End 1:14
02. Revolution Of Heros 4:26
03. The Beginning Of The End 5:03
04. Borderlands 4:25
05. Hunger 3:55
06. Screams Of The Forgotten 3:25
07. Before The Night Is Falling Down 3:53
08. Mission Reality 3:32
09. Eleven 4:53
10. Temptation 3:53
11. Dead End 3:58
Band Website: www.marrok.com
Medium: CD
Spieldauer: 42:37 Minuten
VÖ: 12.08.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.09.2012 Days Of Mercury(8.5/10) von Stradivari

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!