Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Biohazard - Reborn In Defiance

Review von Opa Steve vom 07.02.2012 (2945 mal gelesen)
Biohazard - Reborn In Defiance Während sich Evan Seinfeld während der kurzen Liason mit Tera Patrick ein zweites .... äh ... "Standbein" schuf, werfen seine Kollegen von BIOHAZARD Anfang 2012 ein neues Album auf den Markt und machen das, was sie schon ihr gefühltes Leben machen: Die mit AGNOSTIC FRONT wohl am längsten in der Metal-Szene akzeptierte Hardcore-Band mischt auf "Reborn In Defiance" natürlich die gewohnten HC-Trademarks, aber kann auch überraschen. Es gibt die Shouts, die derben Hardcore-Riffs und D-Beats, die einfach in die Fresse gehen, aber wie gewohnt auch deutlich vom Metal beeinflusst sind. Der Einfluss kommt beim Opener 'Vengeance Is Mine' eher aus der Thrash-Ecke. Aber - und das ist für mich überraschend - es gibt auf der neuen Scheibe auch eine Menge Alternative-Parts. Keine Sorge, die Brooklyner fangen jetzt nicht an, Hornbrillen und Baggy-Pants zu tragen oder irgendwelche Emo-Songs zu säuseln. Es ist eher subtiler, musikoffener, ohne die eigenen Wurzeln zu verraten. Aber fangen wir mit den Anspieltipps der gewohnen Nackenbrecher an: Bösartige Riffattacken von 'Countdown Doom', 'Come Alive' oder 'Skullcrusher' werden mit ihren Gangshouts sicherlich jedes Publikum zum Massenpogo bewegen können, und diese Aggro-Stimmung kommt auch nach so vielen Jahren immer noch authentisch rüber. Das schon erwähnte 'Vengeance Is Mine' vereint Mosher und Banger gleichermaßen. Deutlich melodiöser werden aber auch andere Titel wie 'Reborn' oder 'Never Give In', da in diesen nicht durchgehend gebrüllt wird. Keine schlechte Variante, ohne irgendwie ausgewhimpter zu wirken. Die Überraschung für mich ist aber, dass sie es mit 'Killing Me' und 'You Were Wrong' schaffen, zwei Halbballaden auf den Silberling zu bringen, und 'Vows Of Redemption' reizt die musikalische Experimentierfreudigkeit so weit aus, dass dieser Titel beinahe etwas Positives versprüht. "Reborn In Defiance" ist für eine eigentliche Hardcore-Band musikalisch mutig und facettenreich, und so versprüht die Scheibe verschiedene Stimmungen, klingt trotz aller knochigen Härte doch variabel und bietet Abwechselung. Ob die Szene so etwas wie ein Moll-Gitarrensolo im warmen Röhrensound mit Freude empfängt weiß ich nicht, aber Metallern kommen die Jungs mit diesem Album doch noch einen guten Schritt entgegen. Reinhören ist Pflicht!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01 9:IIIX6.941
02 Vengeance Is Mine
03 Decay
04 Reborn
05 Killing Me
06 Countdown Doom
07 Come Alive
08 Vows Of Redemption
09 Waste Away
10 You Were Wrong
11 Skullcrusher
12 Never Give In
13 Season The Sky
Band Website: www.biohazard.com
Medium: CD
Spieldauer: 54:58 Minuten
VÖ: 20.01.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.02.2012 Reborn In Defiance(8.0/10) von Opa Steve

Interviews

13.05.2014 von Eddieson

Liveberichte

01.05.2014 Essen (Weststadthalle) von Eddieson

20.07.2013 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

05.12.2009 Dresden (Messehalle) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Ty Coates' Bombers - Man Down

Schaut mal!