Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Irreverence - Target: Hate

Review von Meister Jens vom 29.03.2004 (2976 mal gelesen)
Irreverence - Target: Hate Italien... Italien??? Kommen aus Italien nicht nur diese seltsamen Knaben mit hohen Stimmen und Musik, die den Schmalz aus den Lautsprechern triefen lässt?
Nun, im allgemeinen mag das zutreffen, aber Irreverence bilden hier eine höchst löbliche Ausnahme. Thrash mit einem guten Esslöffel voll Death Metal wird uns von den vier Herren vorgesetzt - oder besser, um dieOhren geschlagen. In der Mitte kommt dann mit 'In Thoughts' Gelegenheit zum Ausruhen - ein hübsches Instrumentalstück, das sehr verträumt anfängt und über Midtempo auch nicht hinausgeht. Muss aber auch gar nicht sein, denn gelungen ist das auf jeden Fall. Danach kommt mit 'Pull The Plug' ein Salut an Chuck Schuldiner - ebenfalls sehr gelungen.
"Target: Hate" macht rundum wirklich Spaß zu hören - nur schade, dass die CD mit gut 25 Minuten und gerade mal sechs Liedern doch etwas kurz geraten ist - davon würde ich durchaus mehr vertragen.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Hate Has No Name
2. Red Zone
3. 3092
4. Darkening Their Light
5. In Thoughts
6. Pull The Plug
Band Website:
Medium:
Spieldauer: 25:46 Minuten
VÖ: 30.11.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.03.2004 Target: Hate(8.5/10) von Meister Jens

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!