Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Night Ranger - Somewhere In California

Review von Elvis vom 26.06.2011 (2944 mal gelesen)
Night Ranger - Somewhere In California Melodischen Hard Rock mit positiven Vibes gibt es wie Sand am Meer. Neben vielen Epigonen der Szenegrößen und jeder Menge Durchschnittsware gibt es jedoch - das müssen auch Kritiker dieser Musikrichtung zugeben - einige Bands, die zweifelsfrei aus dem großen Genrebrei herausragen und nicht umsonst Kultstatus genießen. Eine dieser Bands sind die Jungs von NIGHT RANGER um Jack Blades und Kelly Keagy, die seit den frühen 80ern mit ein paar Höhen und Tiefen sowie Auszeiten bzw. Besetzungsturbulenzen West Coast-Flair der Extraklasse verbreiten. Nachdem man seit ein paar Jahren in relativer Originalbesetzung wieder voll im Geschäft ist, zeigt auch das Qualitätsbarometer kräftig nach oben. War "Hole In The Sun" 2007 noch ein solides Album, so möchte man mit "Somewhere In California" wieder in die großen Regionen der 80er Jahre vorstoßen.

Und während der Vorgänger noch relativ belanglos vor sich hinplätscherte (und zudem ein ziemlich nichtssagendes Cover aufwies), zeigt "Somewhere in California" deutlich, dass man sich bei NIGHT RANGER auf die eigenen Tugenden besonnen hat. Schon der Opener 'Growin' Up In California' rockt in gewohnter Tradition fröhlich aus den Boxen und zaubert ein wohliges Grinsen ins Gesicht, welches sich die kommenden 54 Minuten auch partout nicht mehr dort wegbewegen möchte. Ein sauber kalkulierter, dabei dennoch unbeschwerter und zu keiner Zeit gezwungen klingender 11er feiner Rocker und wohltuender ruhigerer Töne, der jederzeit geschmackvoll mitten ins Herz der Fans melodischen Hard Rocks trifft. Gewohntermaßen teilen Mr. Blades und Mr. Keagy sich die Lead Vocals, und hinterlassen jeweils eine superbe Figur. Ausschussware hat man sich konsequent gespart und deswegen ist "Somewhere in California" ein gutklassiges Album voller guter Laune geworden, dem die saubere Produktion ebenso gut zu Gesicht steht wie das Cover, welches in einer Linie mit den "alten" Alben steht. Trotz aller Rückbesinnung klingt das Album dabei nicht altbacken, altmodisch oder irgendetwas in diese Richtung, sondern zeitlos - wenn das mal nicht auch eine Tugend ist!

Fans von NIGHT RANGER werden "Somewhere in California" daher verschlingen und ein wohliges Sättigungsgefühl verspüren - bis zum Hunger auf das nächste Album. Wer auch nur etwas mit dieser Musikrichtung anfangen kann oder einfach nur mal eine knappe Stunde gute Laune erleben möchte, macht ebenso nichts verkehrt. NIGHT RANGER liefern eben Qualität ab und haben daher zu Recht ihren Kultstatus auch 2011 verdient - das perfekte Album für die sommerliche Cabriofahrt.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Growin' Up In California
02. Lay It On Me
03. Bye Bye Baby (Not Tonight)
04. Follow Your Heart
05. Time Of Our Lives
06. No Time To Lose Ya
07. Live For Today
08. It's Not Over
09. End Of The Day
10. Rock N' Roll Tonite
11. Say It With Love
Band Website: www.nightranger.com
Medium: CD
Spieldauer: 54:17 Minuten
VÖ: 17.06.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.06.2014 High Road(8.5/10) von Elvis

26.06.2011 Somewhere In California(9.0/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!